Interferenz am Doppelspalt erklärt

18/10/2015 - 08:22 von Peter Kramer | Report spam
Die Interferenz am Doppelspalt ist reine stochastische Mathematik, sonst
nichts. Mit irgend einer mysteriösen oder gar verborgenen physikalischen
Wirkung hat das nichts zu tun. Der einzige physikalische Aspekt der hier
wirksam ist, ist die Quantifizierung der Energie und des Impulses, daraus
die Möglichkeit, dass ein Teilchen zufàllig durch einen der beiden Spalte
gehen kann, wenn deren Abstand relativ zur Broglie-Wellenlànge klein
genug ist.




Geht ein Teilchen durch einen der beiden Spalte, fehlt dieses natürlich
im stochastischen Bild des zweiten Spaltes. Insofern erzeugt jeder der
beiden Spalte sein eigenes stochstisches Bild, wobei beide Bilder
überlagernd identisch sind.




Beim Einspaltexperiment entsteht am Ausgamg ein stochastisches Muster, zu
dem alle Teilchen beitragen.




Beim Doppelspaltexperiment entsteht weiter auch nichts als ein
stochastisches Muster, allerdings diesmal mit zwei zufàllig
komplementàren Ursachen. Das führt zu einem stochastischen Muster welches
der Interferenz zweier stochastischer Muster entspricht.




Reine stochastische Statistik, einmal mit einer Ursache, einmal mit zwei
zufàllig komplementàren Ursachen, sonst nichts.




Irgend eine physikalische Wirkung beider Spalte auf die Teilchenbahn oder
gar Spaltung eines Teilchens, oder Wechselwirkung zwischen Teilchen, oder
sonstiger Mumpitz, alles nicht erforderlich. Phantasie- und Kenntnislos
solche Physiker die so etwas behaupten.




Die Wirkung von einem, oder zwei Spalten, ergibt sich einzig und allein
aus den zur Verfügung stehenden statistischen Möglichkeiten der Bildung
stochastischer Bilder, einmal ein Spalt, andermal zwei Spalte welche sich
die zur Verfügung stehenden Teilchen zufàllig teilen. That's all!


 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Grosch
18/10/2015 - 12:42 | Warnen spam
"Peter Kramer" schrieb im Newsbeitrag news:
Der einzige physikalische Aspekt der hier
wirksam ist, ist die Quantifizierung der Energie und des Impulses, daraus
die Möglichkeit, dass ein Teilchen zufàllig durch einen der beiden Spalte
gehen kann, wenn deren Abstand relativ zur Broglie-Wellenlànge klein
genug ist.



Falsch ein bewegtes Teilchen hat ein Feld, und das geht. zwar mit r^2
geschwàcht, durch jeden Spalt, làsst also ein Teilchen vermuten und da es
an jeden Spalt scheinbar neu entsteht, breitet es sich von jeden neu aus,
sind interferiert.
Habe ich alles bereit beschrieben:

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de

Ähnliche fragen