Interner Cardreader macht Aerger (laenglich)

03/06/2013 - 17:12 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

in einem Rechner mit Gigabyte-Mainboard (MA785GT-UD3H) ist ein interner
3,5"-Cardreader verbaut. Der Cardreader ist über zwei Kabel mit je einem
5-poligen Flachstecker an einem der 10-poligen USB-Pfostenstecker des
Mainboars angeschlossen.

Lt. Mainboard-Dokumentation sind die Pfostenstecker wie folgt belegt:

NC | o + | Codierung (Pin fehlt)
GND B | o o | GND A
USB DX+ B | o o | USB DX+ A
USB DX- B | o o | USB DX- A
+VCC B | o o | +VCC A

Man erkennt, dass pro USB-Port nur 4 Pins verwendet werden.

Die beiden 5-poligen Stecker des Cardreaders sind wie folgt belegt (von der
Kabelseite aus gesehen):

| o | Abschirmung
| o | GND (schwarz)
| o | USB DX+ (grün)
| o | USB DX- (weiß)
| o | +VCC (rot)

Im Prinzip passt das zur Pinbelegung auf dem Mainboard. Allerdings endet die
Abschirmung im Nirwana, denn der entsprechende Pin auf dem Mainboard ist nicht
belegt bzw. fehlt ganz. Trotzdem funktionierte die Sache zunàchst einmal
(Cardreader wurde erkannt, Speicherkarten konnten gelesen werden). Inzwischen
zeigen sich aber in unregelmàßigen Abstànden folgende Phànomene:

1. Zwischen dem Start von Windows 7 und dem Erscheinen des Anmeldebildschirms
vergeht ca. 1 Minute. In dieser Zeit friert das animierte Windows-Symbol ein.
Früher ging das viel schneller und das animierte Windows-Symbol bewegte sich
bis unmittelbar vor dem Erscheinen des Anmeldebildschirms.

2. In der Ereignisanzeige werden nach jedem Windows-Start 4 Controllerfehler
betreffend Device\Harddiskx\DRx eingetragen (x = 1..4), wobei sich
Device\Harddiskx\DRx auf jeweils einen der 4 Cardslots des Readers bezieht.
Das hielt ich für den ersten Hinweis darauf, dass der Cardreader rumzickt.

3. Weiterhin erscheint in der Ereignisanzeige nach jedem Windows-Start der
Eintrag "Kernel-PnP - Fehler beim Laden des Treibers \Driver\WUDFRd für das
Geràt
WpdBusEnumRoot\UMB\2&37c186b&0&STORAGE#VOLUME#_??_USBSTOR#DISK&VEN_GENERIC&PROD_STORAGE_DEVICE&REV_9317#1&0#.
Ereignis-ID 219"

4. In unregelmàßigen Abstànden wird der Rechner quàlend langsam und làsst sich
nicht mehr vernünftig benutzen. Das ganze ist begleitet von nahezu permanentem
Leuchten der Festplatten-Zugriffs-LED. Der Taskmanager zeigt aber keine
ungewöhnlich hohe CPU-Last. Der Rechner làsst sich trotzdem nicht mehr normal
herunterfahren, sondern muss hart ausgeschaltet werden.

5. Der Ressourcenmonitor meldet "keine Rückmeldung" für den Prozess
perfmon.exe.

Alle genannten Phànomene verschwinden sofort, wenn man den Cardreader vom
Mainboard trennt. Dann làuft der Rechner wieder ganz normal und es tauchen
auch keine Fehlermeldungen im Ereignis-Log auf.

Ich habe den Cardreader dann aus- und wieder eingebaut. Danach funktionierte
er wieder eine Weile, aber nach einigen Tagen ging der Ärger wieder los. Um
den USB-Controller auf dem Mainboard als Fehlerursache auszuschließen, habe
ich dort testweise die beiden Front-USB-Ports des Gehàuses und an diese
wiederum je einen USB-Stick angeschlossen. Ergebnis: Rechner funktioniert
normal. Also ist das Mainboard offenbar ok.

Frage: könnte das Problem mit der fehlenden Belegung des Pins für die
Abschirmung am Pfostenstecker des Mainboards zu tun haben und wenn ja, wie
könnte ich das beheben? Einfach GND und Abschirmung miteinander verbinden?
Oder ist der Cardreader schlicht kapott?

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
03/06/2013 - 17:30 | Warnen spam
Also schrieb Michael Landenberger:

Frage: könnte das Problem mit der fehlenden Belegung des Pins für die
Abschirmung am Pfostenstecker des Mainboards zu tun haben und wenn ja,
wie könnte ich das beheben? Einfach GND und Abschirmung miteinander
verbinden?
Oder ist der Cardreader schlicht kapott?



Ich würde es eher umgekehrt probieren: den noch verbundenen
Abschirmungs-Pin ebenfalls abtrennen (mit einem spitzen Werkzeug wie
Stecknadel o.à. die Verriegelung der kabelseitigen Steckhülse lösen und
das Kàbelchen samt Schuh aus dem 5-pol. Flachstecker ziehen - wenn man es
vorsichtig macht und die feine Verriegelungslasche nicht abbricht, ist das
reversibel...).
Damit verhinderst Du ggf. eine Masseschleife, übers Gehàuse...

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen