Internet-Einwahl über Sprachverbindung

03/09/2007 - 14:44 von Florian Auer | Report spam
Hallo,

da ich relativ viel unterwegs bin, möchte ich gerne mein Notebook mit
dem Handy in's Internet bringen. Notebook und Handy sind mit Bluetooth
ausgestattet, die Verbindung stellt somit kein Problem dar.

Nun möchte ich aber, wie im Betreff beschrieben, die Internetverbindung
nicht über einen Datendienst wie GPRS, EDGE oder UMTS herstellen,
sondern über eine ganz normale Einwahlverbindung, àhnlich einem Modem.
Das Handy làsst sich auch als solches nutzen. Der Hintergrund, warum ich
das machen möchte, ist folgender: Ich telefoniere über den Crash-5-Tarif
von Debitel, eine Minute Sprachverbindung kostet 5 Cent/Min., eine
Datenverbindung 9 Cent/Min.

Ich könnte mir vorstellen, dass das vielleicht mit einem Provider
klappt, der über eine Ortsnetzvorwahl zu erreichen ist und die
Zugangsgebühren über eine separate Rechnung abrechnet.

Was meint Ihr dazu? Hat jemand vielleicht sogar Erfahrungen auf dem
Gebiet gemacht?


Viele Grüße,

Florian
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen Nickelsen
03/09/2007 - 17:29 | Warnen spam
Florian Auer writes:

Nun möchte ich aber, wie im Betreff beschrieben, die Internetverbindung
nicht über einen Datendienst wie GPRS, EDGE oder UMTS herstellen,
sondern über eine ganz normale Einwahlverbindung, àhnlich einem Modem.
Das Handy làsst sich auch als solches nutzen. Der Hintergrund, warum ich
das machen möchte, ist folgender: Ich telefoniere über den Crash-5-Tarif
von Debitel, eine Minute Sprachverbindung kostet 5 Cent/Min., eine
Datenverbindung 9 Cent/Min.



Wenn Du auf GPRS, EDGE und UMTS verzichtest, brauchst Du bei GSM
eine Datenverbindung, um Daten zu uebertragen. Das nennt sich dann
Circuit Switched Data (CSD). Aehnlich einer Sprachverbindung wird
dabei eine Datenverbindung zu der von Dir angewaehlten Gegenstelle
geschaltet.

Ueber eine GSM-Sprachverbindung kann man nicht sinnvoll Daten
uebertragen.

What other OS provides not one but two INTERCAL compilers as part of
the standard distribution? -- Mark Brown about Debian

Ähnliche fragen