Internet Society erläutert Ansatz in Bezug auf Richtlinien und Maßnahmen zur Cyber-Sicherheit

22/01/2015 - 20:33 von Business Wire
Internet Society erläutert Ansatz in Bezug auf Richtlinien und Maßnahmen zur Cyber-Sicherheit

Die Internet Society erläuterte heute ihren Ansatz hinsichtlich Richtlinien und Maßnahmen zur Cyber-Sicherheit:

Die täglichen Schlagzeilen zu Hackerangriffen, zur Exponierung riesiger Mengen an persönlichen Daten, zu Denial of Service-Angriffen und andauernden Enthüllungen alles durchdringender Überwachungsmaßnahmen sind sehr verstörend.

Die Internet Society ist der Überzeugung, dass wir mit jedem neuen Vorfall in Bezug auf die Cyber-Sicherheit riskieren, das Vertrauen der Benutzer zu verlieren, die sich bei vielen Alltagsaktivitäten zunehmend auf das Internet verlassen. Wir glauben auch, dass wir dadurch das Vertrauen von Personen verspielen können, die noch nicht auf die Vorteile des Internets zugreifen können, wodurch die Investitionen verhindert werden, die notwendig sind, um alle Menschen weltweit mit dem Internet zu verbinden.

Die Politik kann eine positive Rolle spielen, um den Anforderungen der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Während sicherlich Handlungsbedarf besteht, müssen jedoch alle politischen Initiativen angemessen und ausgeglichen erfolgen. Es besteht die Gefahr, dass legitime politische Reaktionen zu weit gehen, um die Sicherheitsherausforderungen anzugehen, und dadurch die Infrastruktur selbst gefährden, die sowohl verschiedenen Akteure der Weltwirtschaft miteinander verbinden als auch deren Wachstumsmotor darstellt. Wir sind uns der Tendenz staatlicher Stellen bewusst, ihre Macht auf eine Weise auszuweiten, die:

a) letztendlich nicht effektiv ist und

b) die Online-Privatsphäre von Einzelpersonen weiter unterminieren kann.

Die IT-Community hat seit langem erkannt, dass das zukünftige Wachstum des Internets auf der Fähigkeit basiert, Kernaspekte der Internet-Infrastruktur zu sichern UND die Vertraulichkeit und Integrität der über das Internet übermittelten Daten zu schützen. Wir spielen in diesen Bereichen weiterhin eine führende Rolle.

Wir wissen, dass in den vergangenen 18 Monaten umfassende Anstrengungen der IT-Community unternommen wurden, um Kernaspekte des Internets (wie z. B. Routing und Domainnamensystem) zu sichern und Endbenutzer in die Lage zu versetzen, ihre eigenen Informationen mit Hilfsmitteln wie beispielsweise Verschlüsselung zu schützen.

Perspektiven zur Cyber-Sicherheit

Die Cyber-Sicherheitstrends von Heute entwickeln sich rasant weiter und stellen für unsere verbundene Welt eine stetige Bedrohung dar.

Auf globaler wie individueller Ebene gilt: Es sprechen zwar alle von „Cyber-Sicherheit“, doch meinen wir unserer Erfahrung nach damit nicht alle das Gleiche. Tatsache ist, dass das Internet alle Sektoren der Wirtschaft und viele Aspekte im Leben der Menschen betrifft. Deshalb müssen wir die Komplexität erkennen, die mit der Schaffung einer sicheren Internet-Umgebung verbunden ist.

Sicherheit wird nicht durch ein einzelnes Abkommen oder Gesetz erzielt, sie entsteht auch nicht durch eine einzelne technische Lösung oder dadurch, dass ein einzelnes Unternehmen oder ein Wirtschaftssektor entscheidet, dass Sicherheit wichtig ist. Sicherheit und Vertrauen im Internet zu schaffen erfordert, dass verschiedene Player (innerhalb ihrer verschiedenen Verantwortungsbereiche und Aufgaben) handeln, und zwar direkt und in unmittelbarer Nähe zu den Problemen. Perspektiven zur Cyber-Sicherheit sind alles andere als gleichartig. Einige Beispiele:

• Unternehmen müssen Kunden- und Geschäftsdaten schützen, Eindringlinge abwehren und die Schädigung ihrer Unternehmensnetze verhindern.

• Kleine Unternehmen sind mit ganz anderen Sicherheitsproblemen konfrontiert als große.

• Benutzer wünschen Sicherheit und fühlen sich durch die Verbreitung persönlicher Daten bedroht.

• Staatliche Stellen müssen die Sorgen ihrer Bürger und Unternehmen berücksichtigen und gleichzeitig allen Bedrohungen der nationalen Sicherheit begegnen, die mit einem Internetangriff verbunden sein können.

• Überdies bestehen Unterschiede zwischen entwickelten Ländern und Entwicklungsländern bei der Vorgehensweise in puncto Cyber-Sicherheit. Hoch entwickelte Länder konzentrieren sich vielleicht stark auf die Sicherheit einer weit fortgeschrittenen Computerinfrastruktur oder die Mittelbeschaffung für Forschung und Entwicklung zur Cyber-Sicherheit, während ein Entwicklungsland sich evtl. eher mit der Entwicklung der technischen und politischen Kapazitäten zur Bekämpfung von Online-Betrug auseinandersetzt.

Die legitimen Ansprüche all dieser Stakeholder-Gruppen erklären, warum es so schwierig ist, bei der Definition oder Umsetzung der Cyber-Sicherheit einen Konsens zu erzielen. Jedes Rahmenwerk für die Cyber-Sicherheit muss die unterschiedlichen Aspekte berücksichtigen, warum das Internet für die verschiedenen Stakeholder wertvoll ist.

Der Weg vor uns

Aus der Internet-Perspektive und im Kontext der wachsenden Bedrohung durch Hacking, zielgerichtete Cyber-Angriffe auf Netze und Einzelpersonen sowie die Überwachung, basiert der Ansatz der Internet Society für die Entwicklung von Cyber-Sicherheits-Richtlinien und Initiativen auf den folgenden Haupterwägungen:

1. Dem grundlegenden Bedarf an internationaler Kooperation und grenzübergreifender Zusammenarbeit.

2. Der Annahme von Richtlinien und politischen Maßnahmen, die auf offenen technischen Standards basieren. Das Internet wäre nicht zu so einem außerordentlichen Erfolg geworden, wenn die Software, die sein Wachstum angetrieben hat, nicht leicht für andere Zwecke im Netz hätte angepasst werden können. Sicherheitslösungen, die von Experten-Communities entwickelt werden (wie z. B. der Internet Engineering Task Force) sind mit größerer Wahrscheinlichkeit effektiv und skalierbar und entsprechen den Grundprinzipen des Internets.

3. Der Notwendigkeit, Richtlinien zu entwickeln, die flexibel genug sind, um sich über Zeit weiter zu entwickeln. Wir wissen, dass sich die Technologie ändern wird. Die Lösungen müssen auch neuen Herausforderungen begegnen können.

4. Der fundamentalen Bedeutung der Entwicklung von Richtlinien mithilfe eines Modells, an dem viele Stakeholder beteiligt sind. Das bedeutet, dass effektive Richtlinien nicht unilateral von einer Regierung entwickelt werden können, sondern dass alle Stakeholder zusammenarbeiten müssen.

Wir sind der Meinung, dass innerhalb dieses Richtlinien- und politischen Rahmenwerks die kritischen Kernwerte eines grundlegenden Datenschutzes und der Meinungsfreiheit nicht übergangen werden dürfen.

Schließlich erfordert dieser Ansatz der kontinuierlichen Verpflichtung der Internet Society zum „Internet für alle“ gemäß den Willen aller, die Richtlinien und Politik gestalten, wirklich denen zuzuhören, die von ihren Entscheidungen betroffen sind und diese implementieren.

Über die Internet Society

Die Internet Society (www.internetsociety.org) ist die vertrauenswürdige unabhängige Quelle für Informationen und wegweisende neue Ideen rund um das Internet aus der ganzen Welt. Unter ihrem Dach ist auch die Internet Engineering Task Force organisiert. Auf der Grundlage ihrer grundsatzorientierten Vision und eines soliden technischen Fundaments fördert die Internet Society den offenen Dialog in Bezug auf Internetrichtlinien, Technologie und künftige Weiterentwicklung unter Nutzern, Unternehmen, Regierungen und anderen Organisationen. Im Zuge der Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern und Verbänden in der ganzen Welt ermöglicht die Internet Society die ständige Weiterentwicklung und Ausdehnung des Internets für jeden Einzelnen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Internet Society
Wende Cover, +1-703-439-2773
cover@isoc.org


Source(s) : Internet Society

Schreiben Sie einen Kommentar