Intuitus: Technologie-„Frühwarnsignale“ können zum Scheitern von Fusionen und Übernahmen führen, warnt führendes Private-Equity-Beratungsunternehmen

12/10/2016 - 07:05 von Business Wire

Intuitus: Technologie-„Frühwarnsignale“ können zum Scheitern von Fusionen und Übernahmen führen, warnt führendes Private-Equity-BeratungsunternehmenMit anstehendem Exit müssen Unternehmen Technologie-„Frühwarnsignale“ in Angriff nehmen, um höchste Bewertungen zu erzielen, warnt Intuitus MD Doppelte Chance, das Interesse von ausländischen institutionellen Unternehmensanlegern zu wecken und Kapital aus London von geschätzt 900 Milliarden £ einzuwerben Intuitus beabsichtigt weitere Expansion nach Deutschland, Frankreich, Nordeuropa und in die Beneluxländer,.

Intuitus: Technologie-„Frühwarnsignale“ können zum Scheitern von Fusionen und Übernahmen führen, warnt führendes Private-Equity-Beratungsunternehmen

Der Geschäftsführer eines führenden europäischen Private-Equity-Beratungsunternehmens gab zu bedenken, dass Technologie und IT-Warnsignale den Exit bzw. die Refinanzierung von Unternehmen gefährden könnten, für die ansonsten ein erfolgreicher Abschluss mit internationalen und in London ansässigen Instituten und Unternehmensanlegern möglich gewesen wäre.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20161012005067/de/

Calum Stewart, MD and founder, Intuitus (Photo: Business Wire)

Calum Stewart, MD and founder, Intuitus (Photo: Business Wire)

Während verschiedenen Berichten zufolge ein steigendes Interesse von ausländischen Anlegern an durch Beteiligungskapital finanzierten britischen Vermögenswerten im zweiten Halbjahr 2016 zu verzeichnen ist – teilweise getrieben durch eine starke Abwertung des britischen Pfunds - mit der Tendenz, sich bis ins Jahr 2017 fortzusetzen, kann eine vorausschauende Planung in den zwölf Monaten vor dem Verkauf nicht nur einen großen Einfluss auf den Transaktionswert haben, sondern auch darauf, ob die Transaktion zum Abschluss kommt.

Um die Technologie und IT in Stand zu setzen, bedarf es viel Zeit und Mühe, warnt Calum Stewart, MD und Gründer von Intuitus:

„Technologie war für die Exit-Vorbereitung noch nie zuvor so wichtig wie jetzt. Werden IT-Probleme im Vorfeld eines Exits erkannt, so erfahren wir von unseren Stammkunden immer wieder, sei es häufig zu spät zur Bereinigung der Lage, bevor potenzielle Käufer erstes Interesse zeigen. Zu potenziellen Problemen und Gründen für das Scheitern von Transaktionen zählen Streitigkeiten über geistiges Eigentum, Vertragsstreitigkeiten, Probleme rund um die Kapazitätsplanung und Produktentwicklung.“

„Bei einem typischen Verkaufsprozess werden größere Technologie- oder IT-Probleme, die ein aktuelles oder künftiges Risiko darstellen, wahrscheinlich den Prozess verzögern und vielleicht auch den Wert mindern, den man zu erzielen versucht. Im schlimmsten Fall könnte sogar der ganze Verkauf scheitern.“

  • Intuitus - mit Private-Equity-Kunden wie Inflexion, The Carlyle Group, Dunedin, Triton und Scottish Equity Partners – ist auf dem Weg, 2016 mehr als 100 Transaktionen zu begleiten, wobei es sich bei rund 30 % der Investitionsaktivitäten um Vermögenswerte außerhalb Großbritanniens handelt.
  • Intuitus bietet Private-Equity- und Unternehmenskunden kommerziell ausgerichtete, unabhängige Technologie- und IT-Expertise während des gesamten Investment-Lebenszyklus – zum Zeitpunkt des Kaufs, während des Besitzes und beim Exit. Unterstützt von einem Netz aus international erfahrenen Beratern, hauptsächlich ehemaligen CEOs, CTOs, CIOs und IT-Leitern aus vielen verschiedenen Industriezweigen und orientiert an dem einzigartigen integrierten Bereitstellungsmodell des Unternehmens, möchte das Unternehmen 2017 nach Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Nordeuropa und in die Beneluxländer expandieren.
  • Intuitus hat die Auszeichnung „Specialist Adviser of the Year“ bei den The Private Equity Awards 2016 gewonnen.

Folgen Sie Intuitus auf LinkedIn und Twitter.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Intuitus
Calum Stewart
+44 (0)131 618 0512
oder
Freer Consultancy
Nick Freer
+44 (0)7841 571 871
nick@freerconsultancy.com


Source(s) : Intuitus