Ionisierung von Kohlenwasserstoffen durch Magnete

21/06/2011 - 13:54 von Tom Berger | Report spam
Ein in Deutschland angemeldetes und erteiltes (!) Patent (Link sieeh unten)
behauptet, dass man durch eine spezifische Anordnung von Permanentmagneten
Kohlenwasserstoffe (i.e. Erdgas und Heizöl) IONISIEREN könne.

Dass das nicht geht, sollte uns allen klar sein. Diese Tatsache öffentlich
auszusprechen und dabei bestimmte Begriffe zu verwenden, wurde mir heute
gerichtlich per Einstweiliger Verfügung untersagt. Gegen diese EV werde ich
mich natürlich wehren. Ich werde aber, wenn ich dann schon mal dabei bin,
auch eine Nichtigkeitsklage gegen das Patent anstrengen, und dazu möchte
ich mich u.a. auch hier rückversichern.

Ist es nicht denkbar, dass bei eventuell extrem viel stàrkeren
Magnetfeldern das in der Brennstoffleitung das Magnetfeld durchströmende
Erdgas oder Heizöl doch ionisiert wird, und dass die dazu nötige Energie
von der Brennstoffpumpe aufgebracht wird? So weit ich das in Erinnerung
habe, bilden Kohlenwasserstoffmoleküle doch keine Dipole? Es gibt da doch
noch mal die Möglichkeit der Ladungstrennung! Oder?

Wie wàre es denn überhaupt möglich, Erdgas oder Heizöl zu ionisieren?

Das Patent liegt hier:
http://depatisnet.dpma.de/DepatisNe...;pdfpage=1
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Heckert
21/06/2011 - 15:16 | Warnen spam
On 21 Jun., 13:54, Tom Berger wrote:
Ein in Deutschland angemeldetes und erteiltes (!) Patent (Link sieeh unten)
behauptet, dass man durch eine spezifische Anordnung von Permanentmagneten
Kohlenwasserstoffe (i.e. Erdgas und Heizöl) IONISIEREN könne.

Wie wàre es denn überhaupt möglich, Erdgas oder Heizöl zu ionisieren?

Das Patent liegt hier:http://depatisnet.dpma.de/DepatisNe...u&c...



Öl wird in Transformatoren (starke Magnetfelder!) und
Hochspannungsanlagen zur Kühlung und Isolation eingesetzt.
Dafür werden zwar spezielle Öle verwendet, aber teilweise basieren die
auch auf Mineralöl oder Pflanzenöl, wenn es keine synthetischen Öle
sind.

Wenn sich das auf einfache Weise ionisieren liesse, wàre fatal
Das Patent konnte ich aber leider nicht lesen, unter dem o.g. Link
bekomme ich lediglich eine leere Seite.

Peter

Ähnliche fragen