IP-Telefone ohne Anlage (oder mit)?

01/06/2009 - 23:30 von Christian Baer | Report spam
Guten Abend nochmal!

Folgendes Szenario will ich bedienen:
Ein Büro mit zwei oder drei Arbeitsplàtzen. An diese Arbeitsplàtze
sollen IP-Telefone (z.B. von Snom). Irgendwie muß es möglich sein, ein
Gespràch von Platz A zu Platz B weiterzuleiten. Es gibt drei SIP-Konten.
Bei einem Anruf auf Konto 1 sollen alle Telefonnummern klingeln - das
ist gewissermaßen die allgemeine Büronummer. Bei einem Anruf auf den
anderen beiden Konten immer nur ein Telefon (wie eine "Durchwahl").

Jetzt wird es zwangslàufig vorkommen, daß jemand auf Konto 1 anruft und
der falsche ans Telefon geht und das Gespràch dann rüberstellen will.
Was brauche auch dafür. Mit einem einfachen DD-WRT und Milkfish ist es
denke ich nicht getan, oder? Brauche ich dafür einen Asterisk?

Gruß
Christian

Geeks don't need to get laid - they get off
on benchmark results.
 

Lesen sie die antworten

#1 frank paulsen
02/06/2009 - 00:46 | Warnen spam
Christian Baer writes:

Ein Büro mit zwei oder drei Arbeitsplàtzen. An diese Arbeitsplàtze
sollen IP-Telefone (z.B. von Snom). Irgendwie muß es möglich sein, ein
Gespràch von Platz A zu Platz B weiterzuleiten. Es gibt drei SIP-Konten.
Bei einem Anruf auf Konto 1 sollen alle Telefonnummern klingeln - das
ist gewissermaßen die allgemeine Büronummer. Bei einem Anruf auf den
anderen beiden Konten immer nur ein Telefon (wie eine "Durchwahl").

Jetzt wird es zwangslàufig vorkommen, daß jemand auf Konto 1 anruft und
der falsche ans Telefon geht und das Gespràch dann rüberstellen will.
Was brauche auch dafür. Mit einem einfachen DD-WRT und Milkfish ist es
denke ich nicht getan, oder? Brauche ich dafür einen Asterisk?



ohne grosses denken leisten das aktuelle Fritz!-boxen (mit aktueller
firmware), so aus dem kopf ab 7170. wenn ich das recht sehe, aber nur
fuer maximal drei gespraeche gleichzeitig, dafuer aber auch mit fallback
auf festnetz.

frobnicate foo

Ähnliche fragen