iPod wird nicht erkannt

26/12/2008 - 19:46 von jt | Report spam
Grüß euch,


Mein Bruder hat vom Christkind einen neuen iPod bekommen ... Nein, hat
er eben nicht aber es gibt Probleme mit seinem 2003-er iPod 30GB (Modell
"iPod (30 GB Dock Connector)" sagt [1]).

Bei diesem iPod ist der Akku so kaputt, dass er sich schon nach wenigen
Augenblicken ausschaltet, wenn man ihn nicht an die Steckdose
anschließt. Das Problem ist, dass dieser iPod nicht mehr erkannt wird,
wenn man ihn an den Computer anschließt.

Er hat eine Firewire-Schnittstelle und das Firewire-Kabel ist
gleichzeitig Anschlusskabel für den Steckeraufsatz. Der funktioniert; am
Kabel liegt's also eher nicht. Wenn ich den iPod aber anschließe (an
meinen Mac mini mit 10.5.6 und auch am Macbook mit 10.4.11), dann làdt
sich der iPod nur auf, schaltet aber weder in einen Festplattenmodus,
noch wird er von iTunes erkannt. Gar nichts tut sich, auch nicht, wenn
ich "Menu" und "Play/Pause" lànger gedrückt halte und sich der iPod neu
startet: Am Computer wird er nicht erkannt.

System-Profiler sagt unter "Firewire":

Firewire-Bus:
Achtung: FireWire-Geràte konnten nicht aufgelistet werden.
Maximal: Bis zu 400 MBit/S


Am iPod ist oben Software-Version 2.3 installiert, das Modell ist
"M8948FD". Die Festplatte ist ca. zur Hàlfte gefüllt.

Mit dem USB-Kabel meines iPod Touch müsste es laut dem Supportdokument
"Anschließen des iPod via USB" gehen, und wenn ich es an den iPod
anschließe, beginnt auch die Festplatte zu surren. Wegen des kaputten
Akkus schaltet sich der iPod aber sofort aus. Würde wohl ein "iPod Dock
Connector to FireWire and USB 2.0 Cable" [2] weiterhelfen?

Ich könnte natürlich auf versuchen, den Akku wechseln zu lassen -- falls
es wirklich nur daran liegt, und nicht an einem zusàtzlichen Defekt. Mit
welchen Kosten müsste ich da rechnen, wenn ich's bei Apple machen lasse?
Ist ansonsten das Selberwechseln mit einem "Sonnet Ersatzakku für Apple
iPod 3. Generation" für ungelenke Laienhànde machbar?


Schöne Grüße,
Johannes

(Post ging an dcsmm & de.alt.fan.ipod; f'up: dcsmm)

[1] http://support.apple.com/kb/HT1353?...cale=de_DE
[2] http://support.apple.com/kb/TA47700...cale=en_US
[3] http://support.apple.com/kb/HT1584?...cale=de_DE
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Billert
26/12/2008 - 21:06 | Warnen spam
Hallo Johannes,

Johannes Tanzler schrieb:
Grüß euch,



ebenso... :-)

Mein Bruder hat vom Christkind einen neuen iPod bekommen ... Nein, hat
er eben nicht aber es gibt Probleme mit seinem 2003-er iPod 30GB (Modell
"iPod (30 GB Dock Connector)" sagt [1]).



sowas aehnliches habe ich auch, nur eben die 20 GB-Version. Auch von
Ende 2003.

Bei diesem iPod ist der Akku so kaputt, dass er sich schon nach wenigen
Augenblicken ausschaltet, wenn man ihn nicht an die Steckdose
anschließt. Das Problem ist, dass dieser iPod nicht mehr erkannt wird,
wenn man ihn an den Computer anschließt.



komisch, kann aber zusammenhaengen...

Mit dem USB-Kabel meines iPod Touch müsste es laut dem Supportdokument
"Anschließen des iPod via USB" gehen, und wenn ich es an den iPod
anschließe, beginnt auch die Festplatte zu surren. Wegen des kaputten
Akkus schaltet sich der iPod aber sofort aus.



hm, dann reicht wohl der Strom vom Rechner nicht aus, den iPod zu
betreiben/zu laden. Sollte er bei Deinen Rechnern - die USB
2.0-Anschluessen haben sollten - aber eigentlich tun.

Würde wohl ein "iPod Dock
Connector to FireWire and USB 2.0 Cable" [2] weiterhelfen?



moeglich, ich wuerde aber erstmal den kaputten Akku wechseln. Wer weiss,
wie sich der auswirkt...

Ich könnte natürlich auf versuchen, den Akku wechseln zu lassen -- falls
es wirklich nur daran liegt, und nicht an einem zusàtzlichen Defekt. Mit
welchen Kosten müsste ich da rechnen, wenn ich's bei Apple machen lasse?



kann man recht einfach selber machen...

Ist ansonsten das Selberwechseln mit einem "Sonnet Ersatzakku für Apple
iPod 3. Generation" für ungelenke Laienhànde machbar?



ja, vollkommen problemlos. Ich habe meinem iPod vor einigen Monden einen
neuen Akku gegoennt (Marke ist mir entfallen), das ging vollkommen
problemlos. Mit dem Akku kam eine idiotensichere Anleitung und ein
Werkzeug zum Aufhebeln des Gehaeuses. Das war ueberhaupt das
schwierigste an der ganzen Aktion, der Rest war absolut simpel. Hat
Wunder bewirkt, der hielt grade noch ne Stunde, jetzt wieder 6 oder 7
Stunden... Wuerde ich an Deiner Stelle erstmal machen, der Akku kostet
nicht die Welt (40 EUR oder so?), das kann man riskieren...

HTH + Gruss,

Thomas.

Ähnliche fragen