IPv6-Einrichtung

05/07/2014 - 12:21 von Daniel Zwick | Report spam
Hallo,

Leider blicke ich bei IPv6 nicht richtig durch, vielleicht kann mir da
jemand eine Erleuchtung geben.

Ich versuche, IPv6 auf einem Debian-vServer einzurichten, aber das
gelingt mir nicht.

Ich habe da schon mit dem Hoster kommuniziert, aber bislang erfolglos.
Der meint, es liegt meist an "fehlgeleiteten Methode der
Autokonfiguration oder an fehlenden Routen", und empfiehlt zunàchst
einmal, DHCP-Clients zu deaktivieren, weil sie das sowieso nicht verwenden.

Ich habe jetzt um den Fehler einzugrenzen noch einmal ganz von vorne
angefangen, und aus der /etc/network/interfaces alles IPv6 rausgelöscht.

Trozdem habe ich noch diese Eintràge in der Routingtabelle, woher kommen
die? Also dieses 2a00:12c0:1015::/48 und die beiden letzten?

Sollen die da sein? Oder ist das irgendeine "fehlgeleitete Methode der
Autokonfiguration"?

root@server:~# ip -6 route list
2a00:12c0:1015::/48 dev eth0 proto kernel metric 256 expires
2590932sec mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
fe80::/64 dev eth0 proto kernel metric 256 mtu 1500 advmss 1440
hoplimit 4294967295
default via fe80::fefb:fbff:fe2d:5548 dev eth0 proto kernel metric
1024 expires 570sec mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 64
default via fe80::fefb:fbff:fe21:6748 dev eth0 proto kernel metric
1024 expires 570sec mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 64
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter J. Holzer
05/07/2014 - 12:50 | Warnen spam
On 2014-07-05 10:21, Daniel Zwick wrote:
Leider blicke ich bei IPv6 nicht richtig durch, vielleicht kann mir da
jemand eine Erleuchtung geben.

Ich versuche, IPv6 auf einem Debian-vServer einzurichten, aber das
gelingt mir nicht.



"gelingt mir nicht" ist keine sinnvolle Beschreibung.

Der heilige Dreisatz nach Bartolich lautet:

* Was hast Du gemacht?
* Was hàtte (Deiner Meinung nach) passieren sollen?
* Was ist statt dessen passiert?


Ich habe da schon mit dem Hoster kommuniziert, aber bislang erfolglos.
Der meint, es liegt meist an "fehlgeleiteten Methode der
Autokonfiguration oder an fehlenden Routen", und empfiehlt zunàchst
einmal, DHCP-Clients zu deaktivieren, weil sie das sowieso nicht verwenden.

Ich habe jetzt um den Fehler einzugrenzen noch einmal ganz von vorne
angefangen, und aus der /etc/network/interfaces alles IPv6 rausgelöscht.

Trozdem habe ich noch diese Eintràge in der Routingtabelle, woher kommen
die? Also dieses 2a00:12c0:1015::/48 und die beiden letzten?

Sollen die da sein? Oder ist das irgendeine "fehlgeleitete Methode der
Autokonfiguration"?



Ja. Wenn Du nichts konfigurierst, wird autokonfiguriert.


:~# ip -6 route list
2a00:12c0:1015::/48 dev eth0 proto kernel metric 256 expires
2590932sec mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
fe80::/64 dev eth0 proto kernel metric 256 mtu 1500 advmss 1440
hoplimit 4294967295
default via fe80::fefb:fbff:fe2d:5548 dev eth0 proto kernel metric
1024 expires 570sec mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 64
default via fe80::fefb:fbff:fe21:6748 dev eth0 proto kernel metric
1024 expires 570sec mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 64



Offensichtlich gibt es in Deinem Netz zwei Rechner, die sich als Router
anbieten, mit den MAC-Adressen fc:fb:fb:2d:55:48 und fc:fb:fb:21:67:48.
Von diesen beiden hat Dein Server außerdem die Information, dass er sich
im Netz 2a00:12c0:1015::/48 befindet. Vermutlich hat er sich daher eine
IPv6-Adresse aus diesem Pràfix und der MAC-Adresse gebildet: Das kannst
Du mit "ip -6 addr ls" überprüfen.

Das schaut soweit ok aus. Was geht denn nicht? Kannst Du andere
IPv6-Hosts (z.B. www.google.com oder www.hjp.at) anpingen (ping6!) bzw.
mit traceroute6 erreichen? Kannst Du Deinen Server von außen über IPv6
erreichen?

hp


_ | Peter J. Holzer | Fluch der elektronischen Textverarbeitung:
|_|_) | | Man feilt solange an seinen Text um, bis
| | | | die Satzbestandteile des Satzes nicht mehr
__/ | http://www.hjp.at/ | zusammenpaßt. -- Ralph Babel

Ähnliche fragen