IPv6 mal dumm gefragt

22/07/2015 - 08:54 von Edzard Egberts | Report spam
Aus unerfindlichen Gründen (Hitze?) kam mir die Idee, dass ich mir IPv6
mal ansehen sollte. Also flugs etwas nachgelesen (boah sind die lang!)
und im Netzwerkmanager von meinem CentOS das IPv6 aktiviert. Da ist dann
erst einmal nichts passiert und auch im ifconfig war nichts zu sehen,
also Schultern gezuckt und was anderes sinnloses gemacht.
Beim nàchsten Start ging dann die WLAN-Verbindung nicht mehr und nach
ausgiebigem Kopfkratzen (naja, Router neu gestartet, letzten Kernel
ausprobiert, etc.) fiel mir ein, dass ich da doch irgendwo ein Hàkchen
gesetzt hatte (gerade noch um eine Neuinstallation herum gekommen! ;o) -
weggemacht und alles war wieder gut! :o)

Jetzt wüßte ich gerne - benutzt das jemand? Muss man dafür tatsàchlich
Router und WLAN austauschen (der Router scheint völlig IPv6-frei)? Gibt
es überhaupt schon Software, die damit funktioniert, abgesehen von
vereinzelten Programmen? Warum funktionierte IPv4 nicht einfach
parallel? Muss ich in den nàchsten 15 Jahren noch einmal einen
IPv6-Doomsday ausrufen, oder geht das von selber weg? Meinungen,
Erfahrungen?
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Köhlmann
22/07/2015 - 09:17 | Warnen spam
Edzard Egberts wrote:

Jetzt wüßte ich gerne - benutzt das jemand?



Ja

Muss man dafür tatsàchlich
Router und WLAN austauschen (der Router scheint völlig IPv6-frei)?



Nicht unbedingt. Ältere Geràte können das möglicherweise nicht. Andere
bekommen teilweise ein Firmware-Upgrade

Gibt
es überhaupt schon Software, die damit funktioniert, abgesehen von
vereinzelten Programmen?



Ja

Warum funktionierte IPv4 nicht einfach
parallel?



Tut es

Muss ich in den nàchsten 15 Jahren noch einmal einen
IPv6-Doomsday ausrufen, oder geht das von selber weg? Meinungen,
Erfahrungen?



Làuft völlig problemlos parallel mit IPV4

Ähnliche fragen