Forums Neueste Beiträge
 

IR-Diode in Rauchmelder

03/11/2008 - 11:27 von Michael Eggert | Report spam
Moin!

Hab hier einen optischen Rauchmelder (steht Stabo drauf, gabs mal billig
bei Reichelt), den ich gern zweckentfremden möchte, um die Nebeldichte
in einem technischen Aufbau zu "messen". Ich hàtte also gern ein
analoges, halbwegs kontinuierliches Signal (Zeitkonstante um 1s) und
dachte daran, die IR-Diode vielleicht mit 10kHz Rechteck blinken zu
lassen und das Detektorsignal per einfachem Lock-In (phasengesteuerter
Gleichrichter) auszuwerten.

Leider weiß ich nicht, wieviel Strom ich der unbekannten IR-LED im blau
eingefàrbten Standard-5mm-Plastikgehàuse zumuten kann. Der Rauchmelder
pulst mit 250mA nur alle 10s mal für 100µs, das wàr wohl nicht
vergleichbar. Reichelts IR-LEDs in dem Gehàuse stecken 100-150mA
dauerhaft weg. Kann ich davon ausgehen, daß die Diode unter 100mA
(10kHz, 50% duty cycle) nicht leiden wird, oder gibts da auch welche,
die deutlich weniger abkönnen?

Gruß,
Michael.
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Fecht
03/11/2008 - 15:14 | Warnen spam
Michael Eggert schrieb:
Leider weiß ich nicht, wieviel Strom ich der unbekannten IR-LED im blau
eingefàrbten Standard-5mm-Plastikgehàuse zumuten kann. Der Rauchmelder
pulst mit 250mA nur alle 10s mal für 100µs, das wàr wohl nicht
vergleichbar. Reichelts IR-LEDs in dem Gehàuse stecken 100-150mA
dauerhaft weg. Kann ich davon ausgehen, daß die Diode unter 100mA
(10kHz, 50% duty cycle) nicht leiden wird, oder gibts da auch welche,
die deutlich weniger abkönnen?




Die 5mm Dinger, die ich öfter verwende (SFH484 von Osram) können
dauerhaft 100mA und pulsmàßig bis zu 2.5A.

Gruß Andreas

Ähnliche fragen