IR-Receiver für

17/12/2007 - 14:53 von Till Wollenberg | Report spam
Hallo!

Ich habe hier eine batteriebetriebene Schaltung mit einem uC (ATtiny26L)
und ein paar LEDs, die ich um einen IR-Empfànger erweitern will, so dass
der uC RC5-Ferbedienungssignale empfangen kann.

Ein fix-und-fertig-Bauteil wie TSOP1736 schien ganz geeignet. Leider
laufen die Dinger erst bei 5V, und meine Schaltung làuft bei 2,5-3V.
Es gibt von Vishay zwar auch die TSOP348XX-Serie, die ab 2,5V làuft,
aber sind diese Teile latürnich nicht so einfach (sprich: Reichelt)
beschaffbar.

Kennt jemand eine andere Möglichkeit? Die Funktion des TSOP aus diskreten
Bauteilen nachzubilden scheint mir nicht so sinnvoll. Ein Step-Up-Wandler
auf 5V mit dem uC oder einem externen Wandler-IC scheint mir auch etwas zu
aufwendig.

Gruß, Till.

wollenberg (at) web (punkt) de
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Rübig
17/12/2007 - 15:12 | Warnen spam
Till Wollenberg schrieb:
Hallo!

Ich habe hier eine batteriebetriebene Schaltung mit einem uC (ATtiny26L)
und ein paar LEDs, die ich um einen IR-Empfànger erweitern will, so dass
der uC RC5-Ferbedienungssignale empfangen kann.

Ein fix-und-fertig-Bauteil wie TSOP1736 schien ganz geeignet. Leider
laufen die Dinger erst bei 5V, und meine Schaltung làuft bei 2,5-3V.
Es gibt von Vishay zwar auch die TSOP348XX-Serie, die ab 2,5V làuft,
aber sind diese Teile latürnich nicht so einfach (sprich: Reichelt)
beschaffbar.



Gibts bei Farnell für ca. 1€. Ist halt für Privatzwecke immer doof.

Kennt jemand eine andere Möglichkeit? Die Funktion des TSOP aus diskreten
Bauteilen nachzubilden scheint mir nicht so sinnvoll. Ein Step-Up-Wandler
auf 5V mit dem uC oder einem externen Wandler-IC scheint mir auch etwas zu
aufwendig.



Der 4838 (Nachfolger vom 1838) geht auch mit 3,5V noch zuverlàssig (hier
jahrelang wegen Designfehler erprobt). Wann er aussteigt, müsste man
halt ausprobieren.
Alternativ aus 2 Schottkys, 2 Kondensatoren und einem µC-Portpin eine
Ladungspumpe (Spannungsverdoppler) machen. Bei 3V kommt man damit auf
mindestens 5V, bei 2,5V bekommt man noch mindestens 4V. Das reicht für
Bastelzwecke für den 4838 aus.
Nimm die richtigen Schottkys mit niedriger Flussspannung und takte nicht
mit 38kHz, nicht mit 19kHz, nicht mit 9,5kHz, ... sondern am besten mit
mindestens 100kHz, wenns der µC hergibt.
Der 4838 braucht ja nur 1,5mA, da reicht ein Portpin als Versorgung wohl
aus.

Michael

Ähnliche fragen