ISA Webproxy für lokale Ziele umgehen

01/11/2007 - 21:34 von Benjamin Wagrocki | Report spam
Hallo,

welche Möglichkeiten habe ich einen ISA Server 04/06 so zu
konfigurieren, dass er für lokale Sites nicht den Upstreamproxy verwendet.

Ich kann in dieser Webverkettung einstellen, dass der ISA für lokale IPs
nicht den Upstreamproxy nehmen soll, aber was ich mich jetzt
eigentlich frage ist:

Wenn der ISA eine Upstreamproxy verwendet, dann macht er doch keine DNS
auflösung, oder? Das heißt, woher soll der ISA wissen, ob www.blabla.de
eine lokale Site ist oder nicht.

Wobei, ich glaube der ISA macht doch die DNS-Auflösung, stimmts?
Würde es dann bedeuten, dass wenn ich noch einen Upstreamproxy verwende,
die DNS-Auflösung zweimal gemacht wird?

Gruß
-Benjamin-
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Baier
01/11/2007 - 22:03 | Warnen spam
Hi,

welche Möglichkeiten habe ich einen ISA Server 04/06 so zu konfigurieren,
dass er für lokale Sites nicht den Upstreamproxy verwendet.



http://www.microsoft.com/technet/is...ccess.mspx
http://www.isaserver.org/articles/2...essp1.html

Wenn der ISA eine Upstreamproxy verwendet, dann macht er doch keine DNS
auflösung, oder? Das heißt, woher soll der ISA wissen, ob www.blabla.de
eine lokale Site ist oder nicht.



doch, er muss ja erst mal wissen, ob das Ziel lokal oder remote ist

Wobei, ich glaube der ISA macht doch die DNS-Auflösung, stimmts?



kommt auf den Client an. Webproxy / Firewall Clients nutzen den ISA DNS als
DNS Server / Proxy und Eintraege werden auf ISA Seite zwischengespeichert.
SecureNAT Clients kuemmern sich selbst um ihre Namensaufloesung

Würde es dann bedeuten, dass wenn ich noch einen Upstreamproxy verwende,
die DNS-Auflösung zweimal gemacht wird?



ja, der Upstreamserver macht nochmal eine Namensaufloesung um die Ressourcen
zu finden.

Gruss jens
www.nt-faq.de

Ähnliche fragen