ISCSI, Storage und Backup ?

13/09/2009 - 19:35 von Andreas Altermann | Report spam
Hallo NG,

in Vorbereitung zum Cluster.

1.tes - Problem/Frage

Auf dem Storage (WSS2008Std) habe ich ein Hardware-Raid mit z.B. 400 GB netto inkl. aktivierten VSS.
Auf diesem Raid liegt nun eine ISCSI_VHD mit z.B. 300 GB, die für Backupzwecke
verschiedener Server vorgesehen ist und diese VHD ist per ISCSI_LUN auch angedockt.

Nun sichert z.B. ein W2008 Server in diese ISCSI_VHD(Lun) mit Windowsbackup.
In dieser LUN auf dem Storage liegt nun das Backup Images. Per ISCSI kann ich nun
ein Snapshot dieser LUN vornehmen oder exportieren. Alles soweit ok.

Was sollte man nun auf's Band sichern und wie ?

Die Backup_LUN im Storageserver gemountet lassen und das Backupimages auf Band wegsichern ?
(Hier habe ich momentan noch das Problem, das der erstellte Backupordner am Storage nicht sichtbar ist)

Oder lieber gleich die ganze ISCSI_Vhd mit dem inkludiertem Backupimage aufs Band ?
(Hier muß ich aber immer gleich volle 300 GB wegsichern, obwohl nur ein z.B. 30 GB Backup
Image drin liegt.)

2.tes - Dimensionierung
Wie sollte nun im o.g. Beispiel dimensioniert werden ?
Hardwareraid 400 GB ist fix. 200 GB für ISCSI_VHD und 200 GB für Snapshots
oder 80% für ISCSI_VHD, und 20% für Snapshots, da die VHD ja sowieso komplett
per VSS_Anbieter aufs Band muß, oder doch nicht ?

Wer hilft mir hier, mein Unwissen zu lichten ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Pfann [MS]
15/09/2009 - 12:58 | Warnen spam
"Andreas Altermann" wrote in message
news:
Hallo NG,

in Vorbereitung zum Cluster.

1.tes - Problem/Frage

Auf dem Storage (WSS2008Std) habe ich ein Hardware-Raid mit z.B. 400 GB
netto inkl. aktivierten VSS.
Auf diesem Raid liegt nun eine ISCSI_VHD mit z.B. 300 GB, die für
Backupzwecke
verschiedener Server vorgesehen ist und diese VHD ist per ISCSI_LUN auch
angedockt.


Was meinst Du genau mit "aktiviertem VSS" ?

Nun sichert z.B. ein W2008 Server in diese ISCSI_VHD(Lun) mit
Windowsbackup.
In dieser LUN auf dem Storage liegt nun das Backup Images. Per ISCSI kann
ich nun
ein Snapshot dieser LUN vornehmen oder exportieren. Alles soweit ok.


Verstehe ich das richtig: Der iSCSI Target liefert eine LUN welche an einen
Windows Server gemounted wird. Diese LUN erscheint nun auf dem Windows
Server als lokales Laufwerk (ggf. auch mit einem Laufwerksbuchstaben) und in
dieses Laufwerk wird mit Windows Backup gesichert?!

Auf den ersten Blick frage ich mich, welchen Sinn das macht - wenn Du
nachtràglich dieses Backup nochmals auf Band schreiben willst.

Was sollte man nun auf's Band sichern und wie ?


Das Bandlaufwerk hàngt am iSCSI Target dran - richtig? Dann würde ich alle
Maschinen "draußen" auf einen Share auf dem iSCSI Target sichern lassen und
dieses Share auf das Band innerhalb des Targets sichern. Dann sparst Du Dir
das lokale Mounten oder exportiern der iSCSI LUN. Die Sicherungsperformance
über SMB ist natürlich ein wenig langsamer.

Die Backup_LUN im Storageserver gemountet lassen und das Backupimages auf
Band wegsichern ?
(Hier habe ich momentan noch das Problem, das der erstellte Backupordner
am Storage nicht sichtbar ist)

Oder lieber gleich die ganze ISCSI_Vhd mit dem inkludiertem Backupimage
aufs Band ?
(Hier muß ich aber immer gleich volle 300 GB wegsichern, obwohl nur ein
z.B. 30 GB Backup
Image drin liegt.)


Siehe oben

2.tes - Dimensionierung
Wie sollte nun im o.g. Beispiel dimensioniert werden ?
Hardwareraid 400 GB ist fix. 200 GB für ISCSI_VHD und 200 GB für Snapshots
oder 80% für ISCSI_VHD, und 20% für Snapshots, da die VHD ja sowieso
komplett
per VSS_Anbieter aufs Band muß, oder doch nicht ?


Die gesamte iSCSI VHD würde ich nicht sichern - dass benötigt immer recht
viel Platz welcher ggf. nicht belegt ist. Wie schon oben geschrieben würde
ich die Backups auf einen Share laufen lassen.
Mit freundlichen Grüßen / Kind regards - Bernd Pfann (Microsoft)

This posting is provided "AS IS" with no warranties, and confers no
rights.

Ähnliche fragen