ISDN-Leitung "schwarz" f. DSL nutzbar oder nicht?

03/07/2013 - 17:04 von flachs | Report spam
Hi,

Mir hat die Telekom gekündigt. Bisher hatte ich
die Telekom als Leitungsprovider, einmal Festnetztelefon und
einmal DSL mit einem dortigen Account.
Vor- voriges Wochenende war dann auch Schluss: DSL ging nicht mehr,
nur Telefon ging noch.
Danach hab ich beauftragt: Ich will erst einmal nur Telefon,
nichts weiter.
Gleichzeitig habe ich bei einem anderen Provider in einer anderen
Stadt einen DSL-Account gemietet. Dessen Hinweis:
Zur Nutzung ist ein "T-DSL" der Telekom nötig.

Das wàre in meinem Fall DSL ohne IP (ohne Account) von der Telekom,
das Produkt nennt sich "DSL16000" bzw. "DSL6000" usw. Und kostet Geld.

Weil ich einerseits die Telekom aus gutem Grund so weit wie möglich
boykottieren möchte, andererseits mir das teuerer kàme als ein normaler
DSL-Account weiterhin bei der Telekom (mit Verletzung der Netzneutralitàt)
habe ich spaßeshalber einmal ausprobiert, ob ich mich auch so
bei dem anderen Provider mit DSL einwàhlen kann, und, siehe da:
Es hat funktioniert. Und zwar für ca. 1 Woche bei einer
Geschwindigkeit von über 5 kBit/s download und 0.5 kBit/s upload.
Ohne einen Pfennig für "DSL6000" zu bezahlen.

Leider funktioniert es seit heute morgen nicht mehr. Das Telefon jedoch weiterhin.

Sehe ich das richtig, dass meine TAL im nàchsten Outdoor-DSLAM
in einem Splitter endet, den mir irgendein Telekom-Techniker
erst jetzt deaktiviert hat? Ich habe Schwierigkeiten, mir die Technik
vorzustellen, wenn der andere Provider gar nicht in meiner Stadt sitzt
und ich mich bei ihm per DSL einwàhle. Funktioniert DSL auf einem
ISDN-Anschluss nicht "von Natur aus", oder was konkret würde ich
erwerben (würde sich physisch/technisch àndern), wenn ich nun
"DSL6000" bei der Telekom bestelle?

Zum besseren Verstàndnis: Ich habe die altmodische Konfiguration:
Das Speedport nur als DSL-Modem konfiguriert, mit Splitter und NTBA,
und als Router nehme ich meine Linux-Kiste mit 2 Netzwerk-Karten.
Darauf làuft SuSE Linux 12.1.

Lohnt es sich zu warten, ob dieses kostenlose DSL vielleicht wieder
funktioniert (bei uns in der Straße wird gerade gebuddelt), oder
hat mich die Telekom nach 1 Woche bewusst abgeklemmt?

Verstàndlicherweise schreib ich dies pseudonym.

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Gerdes
03/07/2013 - 18:00 | Warnen spam
(Peter Flachsbauer) schrieb:

Mir hat die Telekom gekündigt.



Na sowas! Warst Du nicht brav?

Bisher hatte ich die Telekom als Leitungsprovider, einmal
[ISDN-]Festnetztelefon und einmal DSL mit einem dortigen Account.



Das übliche also.

Vor- voriges Wochenende war dann auch Schluss: DSL ging nicht mehr,
nur Telefon ging noch.



?? Hat die T Dir nur die DSL gekündigt?

Danach hab ich beauftragt: Ich will erst einmal nur Telefon,
nichts weiter.



Das hàtte ich nicht gemacht.

Gleichzeitig habe ich bei einem anderen Provider in einer anderen
Stadt einen DSL-Account gemietet. Dessen Hinweis:
Zur Nutzung ist ein "T-DSL" der Telekom nötig.



Eben. Und eben drum hàtte ich das so nicht gemacht, sondern hàtte einen
Vertrag mit einem alternativen Anbieter abgeschlossen, der Dir dann
alles aus einer Hand anbietet. Bei Vodafone beispielsweise kriegst Du
(noch) die gleiche Konfiguration, die Du mutmaßlich hattest (also
klassisches IDSN und eine DSL).

Das wàre in meinem Fall DSL ohne IP (ohne Account) von der Telekom,
das Produkt nennt sich "DSL16000" bzw. "DSL6000" usw. Und kostet Geld.

Weil ich einerseits die Telekom aus gutem Grund so weit wie möglich
boykottieren möchte, andererseits mir das teuerer kàme als ein normaler
DSL-Account weiterhin bei der Telekom (mit Verletzung der Netzneutralitàt)



Ach Jottchen!

habe ich spaßeshalber einmal ausprobiert, ob ich mich auch so
bei dem anderen Provider mit DSL einwàhlen kann, und, siehe da:
Es hat funktioniert. Und zwar für ca. 1 Woche bei einer
Geschwindigkeit von über 5 kBit/s download und 0.5 kBit/s upload.
Ohne einen Pfennig für "DSL6000" zu bezahlen.



Großartig. Jetzt schwimmst Du sicher im Geld.

Leider funktioniert es seit heute morgen nicht mehr. Das Telefon jedoch weiterhin.

Sehe ich das richtig, dass meine TAL im nàchsten Outdoor-DSLAM
in einem Splitter endet, den mir irgendein Telekom-Techniker
erst jetzt deaktiviert hat?



Das ist möglich.

Ich habe Schwierigkeiten, mir die Technik vorzustellen, wenn der andere
Provider gar nicht in meiner Stadt sitzt und ich mich bei ihm per DSL
einwàhle.

Funktioniert DSL auf einem ISDN-Anschluss nicht "von Natur aus",



Nein, natürlich nicht.

oder was konkret würde ich erwerben (würde sich physisch/technisch
àndern), wenn ich nun "DSL6000" bei der Telekom bestelle?



Keine Ahnung, das juckt auch nicht. Wenn Du Knatsch mit der Telekom
hast, ist das ohnehin keine Option für Dich.

Lohnt es sich zu warten, ob dieses kostenlose DSL vielleicht wieder
funktioniert (bei uns in der Straße wird gerade gebuddelt), oder
hat mich die Telekom nach 1 Woche bewusst abgeklemmt?



Keine Ahnung. Ich wàre an Deiner Stelle làngst bei der Konkurrenz, habe
aber offensichtlich eine kleiner ausgepràgte masochistische Ader als Du.

Für die schlappen 35 Euro, die ich hier für meine "Normalkombi" bezahle,
möchte ich mir keine großen Gedanken machen müssen, die soll einfach nur
funktionieren. Und gemessen am Nutzen, den ich von der
Kommunikationsleistung habe, halte ich das nicht für teuer, also würde
ich nie darauf spekulieren, daß mich der T-Techniker vielleicht
abzuklemmen vergessen hat o.à.

Das muß aber jeder selber wissen.

Verstàndlicherweise schreib ich dies pseudonym.



Stimmt. Aber unverstàndlicherweise verschwurbelst Du die Sachlage, und
das halte ich für àrgerlich.

Ähnliche fragen