ISM-Frequenzberich für Funkkopfhörer

14/10/2012 - 13:52 von Marc Santhoff | Report spam
Moin,

Ich finde die Informationen bei der BNA etwas unübersichtlich. Und ich
weiß, daß es gerade bei Kopfhörern neulich eine Änderung gab, deswegen
um mich zu versichern:

Welche Frequenzbànder sollte man für Funkkopfhörer benutzen?

Radio-UKW, 863-865 MHz, und um 1,8 GHz stehen zur Wahl, zu letzterem
Band habe ich noch keine fertige Hardware gesehen.

Gibt es da Ausweichmöglichkeiten?

Was man so kaufen kann hat üblicherweise drei Kanàle zur Wahl.
Spàtestens der vierte Funker macht ein Problem. Das könnte knapp werden.


Grüße,
Marc
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Conrads
14/10/2012 - 14:35 | Warnen spam
Hallo,
Am Sun, 14 Oct 2012 13:52:23 +0200
schrieb Marc Santhoff :

Moin,

Ich finde die Informationen bei der BNA etwas unübersichtlich. Und ich
weiß, daß es gerade bei Kopfhörern neulich eine Änderung gab, deswegen
um mich zu versichern:



früher arbeitete vieles bei 433MHz, aber der Bereich ist inzwischen
recht zugemüllt (Funkthermometer, Sensoren, Autoschlüssel etc) und
zudem ist man vor Störungen absolut nicht sicher, grade weil die
Primàrnutzer dort mit hohen Sendeleistungen arbeiten dürfen die ISM
Anwendungen hinnehmen müssen.

Welche Frequenzbànder sollte man für Funkkopfhörer benutzen?

Radio-UKW, 863-865 MHz, und um 1,8 GHz stehen zur Wahl, zu letzterem
Band habe ich noch keine fertige Hardware gesehen.



Radio-UKW dient nur als Übertragung zu einem Radiogeràt ohne Kabel im
Bereich von wenigen Metern 50nW sind sehr wenig...

im SDR Bereich 863-865 MHz dürfen fast nur Anwendungen mit weniger als
1-10% Sendebetrieb arbeiten - für nen Kopfhöhrer denkbar schlecht.

Im Bereich von 1,8GHz arbeiten meist Systeme auf DECT Basis (z.B
schnurlose Telefone oder die Audiosysteme an dem nàchsten
Schnellrestaurant mit Fensterverkauf direkt ins Auto).


Gibt es da Ausweichmöglichkeiten?



Soweit mir bekannt, arbeiten viele neuere Systeme im 2,4GHz ISM Band,
das ist zwar recht breit, aber es gibt dort auch viele andere
Anwendungen wie WLAN, Bluetooth, Fernsteuerungen, Funkkameras etc.

Was man so kaufen kann hat üblicherweise drei Kanàle zur Wahl.
Spàtestens der vierte Funker macht ein Problem. Das könnte knapp
werden.



Das ist weniger ein Problem der Technik oder des Gesetzgebers,
vielmehr kostet jeder Kanal Geld bei der Implementation, um so weniger
Kanàle, um so billiger kann die HW werden..


Gruß Jan


Grüße,
Marc

Ähnliche fragen