Ist das Plancksche Wirkungsquantum h von der Raumkrümmung abhängig?

25/01/2008 - 17:19 von Andreas Maier | Report spam
Hallo,

es gilt doch folgendes:
die klassische Mechanik geht im Limit h->0 aus der Quantenmechanik
hervor, oder?

Wenn nun h z.B. indirekt proportional zur Raumkrümmung wàre, würde das
bedeuten, dass
je größer die Raumkrümmung, desto unbedeutender die Quanteneffekte.
Das aber wieder heißt, dass es keine Unvereinbarkeit zwischen ART und
QM geben kann,
denn gerade für größere Raumkrümmung würden die QM-Effekte immer
unbedeutender.

=> Ist das eine geniale Lösung für Unvereinbarkeit zwischen QM und ART
oder totaler Blödsinn???

Gruß,
Andreas Maier
 

Lesen sie die antworten

#1 Arnold Neumaier
25/01/2008 - 17:48 | Warnen spam
Andreas Maier schrieb:

die klassische Mechanik geht im Limit h->0 aus der Quantenmechanik
hervor, oder?

Wenn nun h z.B. indirekt proportional zur Raumkrümmung wàre, würde das
bedeuten, dass
je größer die Raumkrümmung, desto unbedeutender die Quanteneffekte.
Das aber wieder heißt, dass es keine Unvereinbarkeit zwischen ART und
QM geben kann,
denn gerade für größere Raumkrümmung würden die QM-Effekte immer
unbedeutender.

=> Ist das eine geniale Lösung für Unvereinbarkeit zwischen QM und ART
oder totaler Blödsinn???



Im flachen Raum w"are h dann unendlich gross.


Arnold Neumaier

Ähnliche fragen