Ist folgende Zusammenstellung sinnvoll?

14/01/2011 - 07:50 von Detlef Wirsing | Report spam
Hallo zusammen.

Ich muß hier langsam zu Potte kommen und ein Motherboard wieder zum
laufen bringen. Da der Tausch eines defekten Lüfters schwieriger ist
als erhofft, habe ich mich parallel nach einem neuen Board umgesehen.
Den letzten PC bekam ich vor Jahren geschenkt, davor habe ich immer
nur Einzelteile ausgetauscht, so daß ich den Kontakt zu aktueller
Hardware verloren habe. Deshalb brauche ich eure Hilfe, ob meine Wahl
sinnvoll ist.

Vorab möchte ich sagen, daß der Rechner nicht zum Zocken benutzt wird.
Ich nehme damit vorwiegend Digitalfernsehen auf und bearbeite die
Aufnahmen. Im Moment und vermutlich noch für làngere Zeit benutze ich
dafür das Programm Jack the Grabber und zwei alte D-Boxen von Nokia.
Aber irgendwann steht vielleicht HDTV ins Haus und das Rippen und
Bearbeiten von BluRay. Daß das klappt, dafür möchte ich jetzt schon
vorsorgen.

Mein Budget ist wie bereits im Fractal-Lüfter-Thread erwàhnt àußerst
begrenzt. Deshalb ist es für mich wichtig, daß ich bei einem Neukauf
keine groben Fehler mache.

Ausgesucht habe ich mir folgende Komponenten:
http://www.compuland.de/product_inf...3-ATX.html
http://www.compuland.de/product_inf...n-BOX.html
http://www.compuland.de/product_inf...9-Kit.html

Das Motherboard müßte passen. Es hat dieselbe Größe wie das jetzt
eingebaute, der Prozessor sitzt an der gleichen Stelle, so daß dieses
komische Rohr, das sich an der Gehàuseaußenwand befindet, passen
müßte. Der Prozessor soll für Windows 7 Ultimate x64 geeignet sein.
Den Speicher möchte ich spàter auf 8 GB erweitern können. Ich hoffe,
Windows 7 kommt damit klar. Bei Windows XP (32 Bit) war noch alles
über 3 GB rausgeschmissenes Geld, habe ich gelesen.

Übernommen werden sollen 2 x 200 GB Samsung SATA, 1 x 160 GB Samsung
PATA, 1 x IDE-Brenner von NEC, 1 x SATA-Brenner von Toshiba, 1 x ATI
Radeon x300 Grafikkarte (PCIe x16), 1 x eSATA-Controller von "was weiß
ich" (PCIe x1), 1 x M-Audio Delta Audiophile 2496 Soundkarte (PCI), 1
x Realtek Netzwerkkarte (PCI). Ein Slot soll als Reserve frei sein,
falls ich mal eine DVB-S2-Karte einbauen möchte. Notfalls kann ich die
aber auch über USB betreiben.

Wàre meine Wahl ein vernünftiger Kompromiß zwischen Anschaffungskosten
und Performance? Gibt es einen Pferdefuß? Muß ich noch was beachten?

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Hahn
14/01/2011 - 18:02 | Warnen spam
Detlef Wirsing wrote:

Ausgesucht habe ich mir folgende Komponenten:
http://www.compuland.de/product_inf...3-ATX.html



Hm, in der Beschreibung steht S-ATA 300. Dieser Standard wurde 2005
eingeführt und 2007 durch S-ATA 3 ersetzt. Zugeben, derzeit sind
die Platten noch nicht so weit. Von USB 3.0 ist da auch nichts zu
lesen. Dafür hat das Board einen Parallelport.

Kann das Board auch von Platten mit > 2 TB booten?

http://www.compuland.de/product_inf...n-BOX.html
http://www.compuland.de/product_inf...9-Kit.html

Das Motherboard müßte passen. Es hat dieselbe Größe wie das jetzt
eingebaute, der Prozessor sitzt an der gleichen Stelle, so daß dieses
komische Rohr, das sich an der Gehàuseaußenwand befindet, passen
müßte. Der Prozessor soll für Windows 7 Ultimate x64 geeignet sein.
Den Speicher möchte ich spàter auf 8 GB erweitern können. Ich hoffe,
Windows 7 kommt damit klar. Bei Windows XP (32 Bit) war noch alles
über 3 GB rausgeschmissenes Geld, habe ich gelesen.



Du brauchst erst dann ein 64-Bit-System, wenn Du eine Anwendung hast,
die mehr als 2 GB Speicher adressieren muss. Ein 64-Bit-Windows
braucht deutlich mehr RAM als ein 32 Bit. Wenn ich 64-Bit-Anwendungen
hàtte, würde ich mindestens 8 GB einbauen.
Übrigens laufen 16-Bit-Anwendungen unter W7-64 nicht mehr.




Übernommen werden sollen 2 x 200 GB Samsung SATA, 1 x 160 GB Samsung
PATA, 1 x IDE-Brenner von NEC, 1 x SATA-Brenner von Toshiba, 1 x ATI
Radeon x300 Grafikkarte (PCIe x16), 1 x eSATA-Controller von "was weiß
ich" (PCIe x1), 1 x M-Audio Delta Audiophile 2496 Soundkarte (PCI), 1
x Realtek Netzwerkkarte (PCI). Ein Slot soll als Reserve frei sein,
falls ich mal eine DVB-S2-Karte einbauen möchte. Notfalls kann ich die
aber auch über USB betreiben.

Wàre meine Wahl ein vernünftiger Kompromiß zwischen Anschaffungskosten
und Performance? Gibt es einen Pferdefuß? Muß ich noch was beachten?

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing

Ähnliche fragen