iTunes-Synchronisation

09/08/2008 - 12:31 von spamfalle2 | Report spam
Ich habe auf einer externen Festplatte eine Musiksammlung (größtenteils
selbstgerippte CDs), welche leider viel zu groß ist, um sie komplett auf
der internen Platte meines MacBooks zu halten.

Neue RIPs landen natürlich immer auf der internen Platte, und wurden
bisher manuell auf die externe kopiert. Irgendwann ist die interne voll
oder man braucht gerade mal Platz, dann wirft man halt etwas àltere
Musik weg (ist ja noch auf der externen). Und manchmal kopiere ich auch
was von der externen auf die interne, um mal wieder was anderes zu
hören.

Und dann editiere ich auch (un-)regelmàßig in den ID3-Tags rum (meistens
Cover hinzufügen), logischerweise nur auf der internen Platte. Diese
Änderungen sollen natürlich auch auf der externen landen. Des weiteren
hat meine Freundin auf ihrem MacBook eine andere Teilmenge der gesamten
Musik, und àndert noch viel mehr in den ID3-Tags als ich (leider oft
auch das Genre)...

Nun habe ich auf der externen eine dreistufige Hierarchie: 1) Genre, 2)
Interpret, 3) Album. iTunes kann (wenn man die "Musikordner
verwalten"-Checkbox anmacht) nur eine zweistufige verwalten. Mit mehr
als 1000 Interpreten wird auf der externen Platte eine zweistufige
Hierarchie viel zu unübersichtlich.
Checkbox aus und auf dem MacBook manuell dreistufig ist halt Arbeit -
die mir iTunes eigentlich gerne abnehmen darf.


Ich suche also ein Synchronisationsprogramm mit folgenden Features:

1.) neue RIPs bzw neue Musikdateien im iTunes-Ordner auf einem MacBook
werden auf die externe Platte gesichert. Auf der externen Platte ist die
Ordnerhierarchie 3stufig (Genre, Interpret, Album) - MacBook-intern ist
mir das eigentlich egal, solange ich es nicht manuell machen muss.
2.) gelöschte Songs auf einem MacBook bleiben auf der externen Platte
erhalten.
3.) geànderte Dateien (ID3-Tags) auf einem MacBook werden auf die
externe Platte gesichert und überschreiben die dort vorhandenen, wenn
diese nicht schon vom anderen MacBook überschrieben wurden. In letzterem
Fall muss ein Konflikt erkannt werden, ohne Dateien zu überschreiben.
Schön wàre, geànderte Musikdaten zu erkennen und erst nach Nachfrage zu
überschreiben - eigentlich sollten nur ID3-Tags editierbar sein.
4.) geànderte Dateien auf der externen Platte, welche auch auf einem
MacBook existieren, werden auf dessen interner Platte aktualisiert, wenn
sie dort nicht auch bereits editiert wurden. In letzterem Fall muss ein
Konflikt erkannt werden, ohne Dateien zu überschreiben.
5.) iTunes sollte natürlich auch mitbekommen, wenn existierende Dateien
auf einem MacBook upgedatet werden.

Die Problematik sehe ich darin, eine geànderte Datei wiederzuerkennen,
weil iTunes ja auch den Dateinamen àndert, wenn man den
Songtitel-ID3-Tag editiert. Kann eigentlich nur über einen MD5-Hash der
reinen Musikdaten (ohne ID3-Tags) gehen...

Konfliktmeldung reicht, meine Freundin und ich können dann selber
ausdiskutieren welche Version "richtig" ist, und die "falsche" von der
externen Platte löschen, so dass die richtige beim nàchsten
Synchronisationslauf dort landet.


Hat jemand einen Tip dazu? Wie organisiert Ihr die Musik, wenn man zu
zweit (oder mit noch mehr Leuten) eine gemeinsame Datenbasis hat? Server
mit SVN?

In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?
 

Lesen sie die antworten

#1 Radulph Kader
09/08/2008 - 13:27 | Warnen spam
Am 09.08.2008 12:31 Uhr schrieb "Marc Stibane" unter
in :

Moin Marc,

Die Problematik sehe ich darin, eine geànderte Datei wiederzuerkennen,
weil iTunes ja auch den Dateinamen àndert, wenn man den
Songtitel-ID3-Tag editiert. Kann eigentlich nur über einen MD5-Hash der
reinen Musikdaten (ohne ID3-Tags) gehen...



Was ist mit Datum? ;)
Tipp: iTunes Dupes Barrier. http://www.hyperbolicsoftware.com (liegt hier
nutzlos rum, sollte aber nach kurzem kiebitzen genau gesuchte Funktionalitàt
haben.

Hat jemand einen Tip dazu? Wie organisiert Ihr die Musik, wenn man zu
zweit (oder mit noch mehr Leuten) eine gemeinsame Datenbasis hat? Server
mit SVN?



Per Firefly (stable release) und vom Client per iTunes Remote Management
Scripts von Doug's AppleScripts for iTunes. http://dougscripts.com/itunes/
Vorteil: Auf dem Server selbst muss iTunes nicht laufen; Änderungen der DB
sind schneller aktualisiert, ressourcenschonend.

Umbenennen in größerem Maßstab: Tunes€Instructor (vorher mit Wegwerfdateien
üben)

Hörbücher: Audiobook Builder (Vorteil m4b-Dateien: Kapitel in Menü, Titel
von Musik getrennt. Die HB sind nach literarischen Kategorien sortiert.

Kapitel in Dateien einfügen per AudioBinder mit Hilfe von Apple ChapterTool.

Ich verschlagworte (tagge) Musikdateien nach Titel, Album, Nr., CD-Nr.,
Genre, Bild. Bei Klassik kommt Interpret/Orchester-Dirigent und Werkangabe
hinzu.

Denke, das sollte helfen.

Gruß

Radulph

Ähnliche fragen