Java vs. C++

17/02/2014 - 21:10 von Gregor Szaktilla | Report spam
Hallo zusammen!

Aus einem anderen Thread ist mir in Erinnerung geblieben, dass jemand
schrieb, C++ sei etwas „Übergestülptes“ und wenn man programmieren
lernt, solle man lieber eine Sprache lernen, die von Grund auf als
objektorientiert entworfen wurde (Java eben).

IMO kann man diese Meinung nur vertreten, wenn man C/C++ nicht gut genug
kennt. Wie ich das sehe, ist C++ ein Abstraktionsschritt weiter gedacht
(was keine Wertung darstellen soll) und führt lediglich zu größeren
Binarys (denke ich mir so, getestet habe ich das nicht). Der Vorteil ist
aber, dass man C++- und C-Code problemlos mischen kann. Man kann sich
also immer entscheiden, wie „nah“ man an der Hardware sein möchte.

Wie „nah“ an der Hardware kann man denn in Java programmieren? Wenn ich
das richtig verstanden habe, làuft ein Java-Programm immer in einer
virtuellen Maschine und ist dadurch grundsàtzlich interpretierter
(langsamerer) Code. Liege ich da falsch?

Ich möchte hier keine Flamewars oder Shitstorms provozieren, sondern
lediglich den Unterschied ein bisschen nachvollziehen können. Links zu
Webseiten sind ebenso willkommen wie persönliche Meinungen.

Gruß

Gregor
 

Lesen sie die antworten

#1 Rainer Weikusat
17/02/2014 - 21:33 | Warnen spam
Gregor Szaktilla writes:
Aus einem anderen Thread ist mir in Erinnerung geblieben, dass jemand
schrieb, C++ sei etwas „Übergestülptes“ und wenn man programmieren
lernt, solle man lieber eine Sprache lernen, die von Grund auf als
objektorientiert entworfen wurde (Java eben).



#include <string.h>
#include <stdio.h>

int main(void)
{
printf("%d", strcmp("C", "C++"));
return 0;
}

Vulgo "das ist hier off-topic". Es ist generall muessig, ueber 'OOP' zu
diskutieren, weil dass ein Marketingterminus ist, mit dem mehr
Sprachtheoretiker ihre radikal individuelle Vorstellung von 'einer
sinnvoll entworfenen Programmiersprache' schmuecken moechten, als es
IPv6-Addressen gibt, und das uebliche Resultat ist wildes Rumgeflame.

Ähnliche fragen