Jessie: SSH auto-disconnect

30/04/2015 - 21:20 von Dietmar Braun | Report spam
Hallo!

Ich habe gerade Jessie das erste Mal installiert (in einer
Virtualbox-Umgebung, Host ist Win7 64Bit).

Nun gibts mit SSH Probleme:

1) Wenn ich von "aussen" auf die Maschine per SSH gehe, werde ich nach
kurzer Zeit "rausgeschmissen". Im Log steht dann nur: "Connection closed
by ::1".

2) Wenn ich von der Maschine aus (lokal eingeloggt) über GIT+ssh ein
Repository clonen möchte, bleibt der Prozess irgendwann stehen.
Stundenlanges Warten bringt nichts - bricht man mit Ctrl-C ab, erfàhrt
man "the remote end hung up unexpectedly".

Nun habe ich von dem neuen systemd (noch) gar keine Ahnung (und weiss
auch noch gar nicht, ob ich den überhaupt will, wenn man die
Diskussionen in der Vergangenheit verfolgt) und weiss daher nicht, ob es
ggf. daran liegt. Jedenfalls haben meine Versuche, z.B. ClientAlive* und
TCPKeepAlive o.à. in der SSH-Konfiguration zu setzen, nichts geholfen.

Mein Wheezy-Guest (auch auf derselben Virtualbox-Umgebung) hat diese
Probleme nicht und làuft einwandfrei, so dass ich mal Netzwerkprobleme
(spielt sich eh alles auf dem physikalisch selben System ab) mal recht
sicher ausschliesse.

Hat jemand àhnliche Probleme bzw. eine Idee zur Lösung selbiger? ;)

VG,
Dietmar


Ich versuche die Leute nicht von meiner Meinung zu überzeugen, sondern
vom Richtigen! Dass das Richtige gerade zufàllig mit meiner Meinung
zusammenfàllt ist ein glücklicher Umstand meinerseits.
(Unbekannter Autor in einem Webforum)


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/mhtu2c$h0f$1@newsreader4.netcologne.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Haber
01/05/2015 - 10:40 | Warnen spam
On Thu, 30 Apr 2015 20:59:25 +0200, Dietmar Braun
wrote:
1) Wenn ich von "aussen" auf die Maschine per SSH gehe, werde ich nach
kurzer Zeit "rausgeschmissen". Im Log steht dann nur: "Connection closed
by ::1".

2) Wenn ich von der Maschine aus (lokal eingeloggt) über GIT+ssh ein
Repository clonen möchte, bleibt der Prozess irgendwann stehen.
Stundenlanges Warten bringt nichts - bricht man mit Ctrl-C ab, erfàhrt
man "the remote end hung up unexpectedly".



In beiden Fàllen könnte es helfen, einen tcpdump/wireshark mitlaufen
zu lassen, und zwar sowohl in der VM als auch auf dem nach "außen"
zeigenden Netzwerkinterface des Hosts.

Selbst wenn das nicht direkt Hinweise gibt, lernt man dabei sehr viel
über TCP/IP.

Nun habe ich von dem neuen systemd (noch) gar keine Ahnung (und weiss
auch noch gar nicht, ob ich den überhaupt will, wenn man die
Diskussionen in der Vergangenheit verfolgt) und weiss daher nicht, ob es
ggf. daran liegt. Jedenfalls haben meine Versuche, z.B. ClientAlive* und
TCPKeepAlive o.à. in der SSH-Konfiguration zu setzen, nichts geholfen.



Ich würde mich wundern, wenn das an systemd làge. In Fall 1 ist der
sshd betroffen; der wird von systemd im Default genauso gestartet wie
er früher vom Initscript gestartet wurde. Im Fall 2 (ssh-Client auf
der betroffenen Maschine, Server woanders) spielt systemd exakt keine
Rolle.

Hat jemand àhnliche Probleme bzw. eine Idee zur Lösung selbiger? ;)



Meine Jessies funktionieren.

Das einzige von systemd beeinflusste Systemverhalten ist, dass beim
Shutdown das Netzwerk so schnell abgeschossen wird, dass es nicht mehr
zur sauberen Beendigung der ssh-Session kommt. Das ist ein bekannter
Bug ohne Perspektive zur Lösung.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen