Jetzt machen wir mal bei einer Wellenfunktion eine Raumspiegelung - könnt ihr mir da geistig folgen ?

29/09/2014 - 06:50 von Weltmarktführer | Report spam
Paritàtsverletzung bezeichnet in der Physik die 1956 entdeckte Tatsache, dass es physikalische Prozesse gibt, die in einer spiegelverkehrt aufgebauten Welt anders ablaufen als in einem Spiegelbild der normalen Welt. Anders gesagt: Ein solcher paritàtsverletzender Prozess, der im Spiegel beobachtet wird, unterscheidet sich von dem Prozess, der in einer spiegelverkehrten, aber sonst identisch aufgebauten Versuchansordnung wirklich ablàuft.

Der Name Paritàtsverletzung bedeutet genauer Verletzung der Erhaltung der Paritàt. Die Größe Paritàt wird in der Quantenmechanik definiert, um den Symmetriecharakter einer Wellenfunktion gegenüber Raumspiegelung zu beschreiben. Diese "Raumspiegelung" ist auch gemeint, wenn man in diesem Zusammenhang davon spricht, dass physikalische Gesetzmàßigkeiten oder Ablàufe "spiegelsymmetrisch" sind.
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Grosch
29/09/2014 - 12:59 | Warnen spam
"Weltmarktführer" schrieb im Newsbeitrag news:
Paritàtsverletzung bezeichnet in der Physik die 1956 entdeckte Tatsache,
dass es physikalische Prozesse gibt, die in einer spiegelverkehrt
aufgebauten Welt anders ablaufen als in einem Spiegelbild der normalen
Welt.



Dazu muss man aber erst ein mal eine solche Welt haben bevor man solchen
Unsinn definiert.
Frage: Wo gibt es solche Welt?
Die Größe Paritàt wird in der Quantenmechanik definiert, um den
Symmetriecharakter einer Wellenfunktion gegenüber Raumspiegelung zu
beschreiben.



Nun kann man zwar mathematisch eine Funktion spiegeln, dann ist aber das
Beschriebene nicht gespiegelt.
Was soll das?
Das hat mit Symmetrie nichts zu tun!
Symmetrisch ist nur Actio = Reactio, sie müssen sich also gegenseitig
aufheben., oder der Quotient 1 ergeben.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de

Ähnliche fragen