Jugend forscht ( LiIon Akku-Frage )

16/12/2009 - 15:36 von Michael Perlitschke | Report spam
Hallo,

ich habe mal eine etwas bloede klingende Frage an alle Akku-Experten. Im
Rahmen meiner "Jugend forscht" Aktivitaeten, bastel ich mit Li-Ion Akkus
herum und habe da mal eine Frage an alle versierten Burschen hier.

Ich habe ein Akku-Pack in dem ZWEI Sony Li-Ion Zellen mit jeweils einer
Kapazitaet von 740mAh parallel verschaltet an der im Akku sitzenden
Ladeschaltung sassen ( also 1490 mAH hatten ). Diese habe ich durch zwei
1020 mAh Nokia-Akkus ( deren Kunststoffkopf ich gewaltsam abreissen musste
damit die in das Gehaeuse passen ) ersetzt und auch diese genauso parallel
verdrahtet und an die Ladeelektronik im Akku gehaengt. Natuerlich
funktioniert dieses neue Pack mit nun ca. 2000mAh wunderbar und haelt auch
einiges laenger als die zuvor verbauten Sony-Zellen, was mit der groesseren
Kapazitaet der Zellen final zu tun haben wird.

Soweit, so gut ! Nun meine Frage:

Darf man auch jeweils eine 1020mAh und mit einer 860 mAh Li-Ion Akku Zelle
von Nokia parallel verdrahten und als Akku-Pack nutzen und erhaelt dann eine
Kapazitaet von ca. 1900 mAh oder verbietet sich der kapazitaetstechnische
Mischbetrieb grundsaetzlich weil dann ggf. Stroeme von dem einen zum anderen
Akku wandern und die sich gegenseitig fertig machen ?!?!?!

Ich weiss, man sollte nicht an LiIon Akkus herumloeten und fummeln, aber das
mit den beiden 1020mAh Zellen funktioniert wirklich superb ! Aber wuerde das
auch mit einer 1020mAH und einer 860mAH Zelle auch funktionieren ? Oder
sollte man dann besser zwei 860mAH Zellen -also identische Geschwister
parallel verdrahtet- benutzen. Und wenn "ja", warum ?!

Vielleicht kann jemand etwas dazu schreiben ?!?!

Waere toll und wuerde mir weiterhelfen.

Micha
 

Lesen sie die antworten

#1 Ulrich G. Kliegis
22/12/2009 - 14:26 | Warnen spam
On Wed, 16 Dec 2009 15:36:03 +0100, "Michael Perlitschke"
wrote in kiel.computer:


Darf man auch jeweils eine 1020mAh und mit einer 860 mAh Li-Ion Akku Zelle
von Nokia parallel verdrahten und als Akku-Pack nutzen und erhaelt dann eine
Kapazitaet von ca. 1900 mAh oder verbietet sich der kapazitaetstechnische
Mischbetrieb grundsaetzlich weil dann ggf. Stroeme von dem einen zum anderen
Akku wandern und die sich gegenseitig fertig machen ?!?!?!




Nicht deswegen, sondern weil die beiden Akkus die gleiche
Ladestromquelle haben. Der eine ist dann irgendwann satt, wàhrend der
andere noch Elektronen verputzen kann. Das weitere Füttern könnte dazu
führen, daß der erste sich plötzlich stark exthemr übergibt. Da willst
Du das Handy nicht gerade am Ohr haben, wenn Du nicht anschließend
diesen Niki L. - Look haben möchtest. Im Prinzip kann das aber auch
schon bei (sich ggf. noch entwickelndem) Unterschied der beiden
parallelgeschalteten Zellen passieren. Es wundert mich, daß das
tatsàchlich auch im Original so geschaltet war. Du hast nicht zufàllig
ein paar klitzekleine Dioden übersehen?

Nàheres aus praktischer Sicht vermutlich in de.rec.modellbau.misc oder
gründlich durchgekaut in de.sci.electronics. Da sitzen sehr nette und
erklàrungsbereite Regulars. Aber als Tipp: Frage kurz fassen! ;)

Gruß,
U.

Ähnliche fragen