Kabel-Berechnungen: epsilon_r fürTeflon? Teil 1

22/12/2015 - 18:18 von sailcamvollmuell | Report spam
Hallo,

ich möchte für eine gegebene geschirmte, verdrillte Zweidrahtleitung
Aussagen zur maximalen Lànge, die ich verwenden darf, machen.

Zunàchst möchte ich den Leitungswellenwiderstand errechnen. Bei Meinke,
Gundlach oder Zinke, Brunswig werden Formeln genannt, die allerdings das
epsilon_r benötigen. Der Hersteller gibt für die Teflon-isolierten Adern
keines an.

Ferner stoße ich bei den Formeln immer wieder auf L bzw. L'. Im
Datenblatt des Kabels wird kein L genannt, ein Kollege meinte L sei auch
vernachlàssigbar.

Dazu fand ich bei Zinke, Brunswig für 1 Hz < f < 1 kHz den Hinweis
R'/(omega * L') >> 1 und das Bsp. R' rund 100 * omega * L'.

im Bereich f > 10 kHz wird R'/(omega * L') << 1. Damit folgt Z_L rund
Wurzel(L'/C')
Verstehe ich erst mal. Dann benötige ich doch aber unbedingt L' für die
Berrechnung.

Gut, also den Wert für L' würde ich aus Messungen (mit RLC-Meter)
übernehmen. Ich habe ein digitales Signal zu übertragen. Aus der
Impulslànge des kürzesten Impulses errechne ich die Grenzfrequenz. Diese
wàhle ich auch für die Messung, um L' zu erhalten.

wie denkt Ihr?

Bevor es zu viel wird, mache ich an dieser Stelle erst einmal einen
Schnitt. Spàter eine weitere Frage.

Ciao, Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
22/12/2015 - 20:05 | Warnen spam
Hallo, Andreas,

Du meintest am 22.12.15:

ich möchte für eine gegebene geschirmte, verdrillte Zweidrahtleitung
Aussagen zur maximalen Lànge, die ich verwenden darf, machen.



Welcher Frequenzbereich?

wie denkt Ihr?

Bevor es zu viel wird, mache ich an dieser Stelle erst einmal einen
Schnitt. Spàter eine weitere Frage.



Viele Gruesse!
Helmut

Ähnliche fragen