Kann eine Öl-Heizung 10 kW pro Tag verbrauchen?

30/06/2010 - 03:05 von Artur Kawa | Report spam
Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem Stromverbrauch.

Bis zum Ende Mai schwankte dieser zwischen 700 und 850 kWh
pro Monat.

Ende Mai schaltete ich die Öl-Heizanlage im Keller auf
nur Wasserversorgung um. Also, dass die Heizkörper nicht
mehr beheizt werden.

Nun habe ich Ende Juni und einen Verbrauch von ca. 460 kWh
pro Monat.

Kann eine àltere Öl-Heizanlage diese Stromenergie verschlucken?
Ich kann es nicht glauben. Schließlich wird mit Öl geheizt.
Die Umwàlzpumpen würden doch förmlich abfackeln, wenn die
so im Eimer wàren, dass sie diese Energiemenge aufnehmen
würden.

Sorry aber ich blicke es nicht. Es ist ein àlteres Haus und die Installation
ist nicht so dolle. Ein Elektriker meinte, es sei ein Chaos.

Teilweise habe ich das Gefühl, dass irgendwo abgezapft wird.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Die üblichen
Verdàchtigen wie làngere Beleuchtung in Wintermonaten, etc.
habe ich ausgeschlossen. Warmwasser wird auch von der
Ölheizung besorgt. Habe hier also keine Elektrogeràte,
die öfter im Winter laufen und in den Sommermonaten weniger.

Hoffe jemand kann helfen.

Gruss
Artur
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Müller
30/06/2010 - 05:47 | Warnen spam
Artur Kawa schrieb:

Bis zum Ende Mai schwankte dieser zwischen 700 und 850 kWh
pro Monat.



Das verbrauchen wir für unsere Ölheizung im ganzen Jahr!
An dem Gemeinschaftszàhler hàngen zusàtzlich noch ein
Wàschetrockner (1 x im Monat) und das Treppenhauslicht, sowie
die Sprechanlage.


Kann eine àltere Öl-Heizanlage diese Stromenergie verschlucken?



Unsere Anlage ist von 1985, geht also nicht sparsam mit der
Energie um (Pumpe làuft mit maximaler Leistung). Aber deine Werte
sind utopisch.


Hoffe jemand kann helfen.



Zwei zeitgleich zu erledigende Dinge:

- Prüfe nach, was da alles an deinem Zàhler hàngt, indem du alle
Sicherungen rausdrehst, bis die Scheibe steht. Dann einzeln die
Sicherungen wieder reindrehen und dabei notieren, was dann wieder
mit Strom versorgt wird. Die Sicherungen, die scheinbar ins Nichts
gehen, abgeschaltet lassen.
Deine Notizen nicht im Zàhlerschrank lassen, sondern mitnehmen.

- Stromtagebuch führen.
Jetzt bei der Hitze ist es sinnvoll, tàglich den Stand zu notieren.
Wenn du kannst, mache in den ersten Tagen zweimal (früh morgens und
zur heißesten Zeit) eine Ablesung.
So kannst du recht schnell erkennen, ob da ein durchgehender mittel-
hoher (viele Geràtschaften) oder ein zeitweiliger sehr hoher
Stromverbrauch (Klimaanlage des Nachbarn) vorhanden ist.
Die tàgliche Ablesung musst du solange durchführen, bis du
herausgefunden hast, an welchem Tag der Woche der Verbrauch so
extrem ist.

Wenn du *kein* Fußballfan bist, dann mache das Herausdrehen der
Sicherungen am Samstag...:-)


Gruß Christian

Ähnliche fragen