Kann sich der Krümmungstyp des Universums ändern?

09/12/2008 - 00:06 von Helmut.Kueppers | Report spam
Hallo,

ich hàtte eine Frage zur Form des Universums.

Das großràumige Universum wird durch die Robertson-Walker-Metrik
beschrieben.
Dabei gibt es die drei möglichen Standardràume mit global konstanter
Krümmung:

a) euklidisch (keine Krümmung, flaches Universum)
b) sphàrisch (positive Krümmung, geschlossenes Universum)
c) hyperbolisch (negative Krümmung, offenes Universum)

Je nach Materiedichte und Vakuumdichte ergeben sich unterschiedliche
Standardràume. Die Materiedichte nimmt mit der dritten Potenz des
Skalenfaktors R(t) ab. Soweit ich weiß, soll die Vakuumdichte eine
Konstante und daher unabhàngig von R(t) sein. In dem Fall bliebe der
Krümmungstyp für alle Zeiten erhalten (der Betrag der Krümmung wird
zwar immer kleiner aber niemals Null).

Wàre es auch denkbar, daß die Vakuumenergiedichte eine Funktion vom
Skalenfaktor ist?
Bestànde in diesem Fall die Möglichkeit, daß ein anfànglich
geschlossenen Universum sich mit der Zeit in ein flaches, oder gar
offenes Universum verwandelt?

Gruß Helmut
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
09/12/2008 - 01:51 | Warnen spam
schrieb:
Hallo,

ich hàtte eine Frage zur Form des Universums.

Das großràumige Universum wird durch die Robertson-Walker-Metrik
beschrieben.
Dabei gibt es die drei möglichen Standardràume mit global konstanter
Krümmung:

a) euklidisch (keine Krümmung, flaches Universum)
b) sphàrisch (positive Krümmung, geschlossenes Universum)
c) hyperbolisch (negative Krümmung, offenes Universum)

Je nach Materiedichte und Vakuumdichte ergeben sich unterschiedliche
Standardràume. Die Materiedichte nimmt mit der dritten Potenz des
Skalenfaktors R(t) ab. Soweit ich weiß, soll die Vakuumdichte eine
Konstante und daher unabhàngig von R(t) sein. In dem Fall bliebe der
Krümmungstyp für alle Zeiten erhalten (der Betrag der Krümmung wird
zwar immer kleiner aber niemals Null).

Wàre es auch denkbar, daß die Vakuumenergiedichte eine Funktion vom
Skalenfaktor ist?
Bestànde in diesem Fall die Möglichkeit, daß ein anfànglich
geschlossenen Universum sich mit der Zeit in ein flaches, oder gar
offenes Universum verwandelt?



Nur dann, wenn man für die lokalen Energie-Impuls-Flüsse den
Erhaltungssatz oder ihre Bedeutunng als Quelle der Krümmung aufgib.

Dann gibt es aber offenbar auch keinen Grund mehr, die Einsteinsche ART
in ihrer simplen Form beizubehalten.


Roland Franzius

Ähnliche fragen