Kaufberatung Notebook

21/07/2014 - 18:26 von Sebastian Suchanek | Report spam
Hallo NG!

Da mich mein >10a altes Notebook mit seiner Langsamkeit so
langsam in den Wahnsinn treibt, wird es nun doch Zeit, sich nach
einem neuen Notebook umzuschauen. Die Frage ist nur: nach
welchem? ;-)

Was ein neues Notebook haben sollte:
- Mattes Display! (Für mich absolute Top-Prioriàt, so einen
spiegelnden Mist wie mein aktuelles Samsung-NB will ich
definitiv nicht wieder haben!)
- Display-Auflösung möglichst 1920*1080 Pixel oder höher
- Mindestens 4GB RAM, besser 8GB
- Rechenleistung ist nicht so wichtig, es sollte nur möglich
sein, DVDs u.à. zu schauen, ohne dass die Lüfter zu
Flugzeugturbinen mutieren.
- Eine SSD wàre nice-to-have, zur Not (Preisfrage! ;-)) wàre ich
aber auch mit einer konventionellen HDD zufrieden.
(Von SSD/HDD-Hybrid-Lösungen bin ich übrigens nicht wirklich
überzeugt...)
- Eine Windows-7-Lizenz (64bit) wàre hilfreich. (Windows 8 kommt
mir nicht auf die Platte und wenn das OS direkt beim Kauf
dabei ist, wird's wohl billiger werden als ein Getrennt-Kauf)
- Das Budget (incl. evtl. sinnvolles/notwendiges Zubehör) sollte
1500€ nicht überschreiten, unter 1000€ wàre mir sympathischer.

Soweit ist das ja noch relativ einfach und man kann damit z.B.
die parametrische Suche von Geizhals.de füttern. Was mir Geizhals
und die Hersteller-Homepages aber nicht beantworten, sind
folgende Fragen:

- Wie gut (im Sinn von "nicht spiegelnd" und
"tageslichttauglich") ist das Display wirklich?
- Wie gut ist die mechanische Verarbeitung? (Das finde ich
gerade bei einem Notebook durchaus wichtig - wer will z.B.
schon Display-Scharniere, die nach einem halben Jahr
ausgenudelt sind?)
- Wie gut ist der Treiber-Support, speziell im Hinblick auf Win7?

Wenn man die o.g. Geizhals-Suche bemüht, kristallisieren sich
einige Hersteller bzw. Baureihen heraus:

- Fujitsu Lifebook: Kenne ich sowohl von meinem letzten als auch
aktuellen Arbeitgeber und kann nichts negatives dazu sagen.
- Diverse Lenovo Thinkpads: hier ist mir zu Ohren gekommen, dass
die Qualitàt massiv abgenommen habe, seit Lenovo den Laden von
IBM übernommen hat. Stimmt das? Wenn ja: für alle Baureihen?
- Dell Latitude: Frueher[tm] war Dell technisch richtig gut -
ist das immer noch so?
- Toshiba Tecra: siehe Dell Latitude
- Wortmann Terra Mobile: Diese Marke sagt mir, abgesehen von
diversen Anzeigen in der c't, so überhaupt nichts...

Lange Rede, kurzer Sinn: Welche Hersteller bzw. welche
Notebook-Baureihen könnt Ihr unter den o.g. Bedingungen empfehlen
und warum? Gibt es abgesehen von den fünf o.g. Herstellern
weitere Positiv- oder Negativ-Empfehlungen? Sonstige Meinungen
zum Thema?


TIA,

Sebastian

PS: Nein, angebissene Äpfel möchte ich nicht haben.
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Niering
21/07/2014 - 19:12 | Warnen spam
Hallo Sebastian,

Sebastian Suchanek wrote:
(Von SSD/HDD-Hybrid-Lösungen bin ich übrigens nicht wirklich
überzeugt...)



Ich persönlich würde die SSHDs nicht ausschließen. Nur wenig teurer
als reine Festplatten, dafür aber im Idealfall wesentlich schneller.

- Das Budget (incl. evtl. sinnvolles/notwendiges Zubehör) sollte
1500€ nicht überschreiten, unter 1000€ wàre mir sympathischer.



Sind auch gebrauchte Laptops (z.B. bei E-Bay - aus Leasing)
akzeptabel? Dazu noch einen neuen Akku, eine passendere Festplatte/SSD
und evtl. eine USB3-Expresscard.

- Wie gut ist der Treiber-Support, speziell im Hinblick auf Win7?



Da kann ich nur in Bezug auf Dell reden, deren Support ist ideal.

- Dell Latitude: Frueher[tm] war Dell technisch richtig gut -
ist das immer noch so?



IMHO ja, evtl. mit Ausnahme der aktuellen Ultrabook-Serie und der
ganz kleinen Latitudes (die ohne Docking Station).

Die aktuellen Latitudes haben keine eSATA-Schnittstelle mehr, und
IMO keine Möglichkeit mehr, einen dritten Akku (Media-Bay) einzusetzen.

Ciao Thomas

Ähnliche fragen