kbd_mode

07/04/2013 - 19:25 von Helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

woher beziehen "kbd_mode" und "kbdinfo" ihre Informationen, dass/ob das
System ASCII oder UTF-8 (xlate oder unicode) benutzt?

Irgendwo muss das ja wohl vor-eingestellt sein (auch dann, wenn
nirgendwo förmlich "kbd_mode -a" oder "kbd_mode -u" gesetzt wurde), aber
noch habe ich diese Stelle nicht gefunden.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Mehdorn Weber
08/04/2013 - 16:32 | Warnen spam
Hallo!

* Helmut Hullen :

woher beziehen "kbd_mode" und "kbdinfo" ihre Informationen, dass/ob das
System ASCII oder UTF-8 (xlate oder unicode) benutzt?



Im Debian-Paket gibt es das Binary "vt-is-UTF8", das unter
anderem vom ebenfalls enthaltenen "unicode-start" benutzt wird.
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß kbd_mode -- ebenfalls in
diesem Paket -- eine gemeinsame Funktion mit "vt-is-UTF8" benutzt.

Im Prinzip funktioniert "vt-is-UTF8" jedenfalls so, daß die
aktuelle Cursorposition ermittelt und danach ein Multibyte-Zeichen
ausgegeben wird. Ist die Cursorposition dann sehr viel weiter
rechts als man bei UTF-8 erwarten würde, handelt es sich offenbar
nicht um ein UTF-8-Terminal.

Ist das Terminal zu dumm, die Cursorposition zu verraten,
funktioniert die Methode nicht.


Ein "kbdinfo" hab ich hier nicht und mag es gerade nicht
nachinstallieren.


Irgendwo muss das ja wohl vor-eingestellt sein (auch dann, wenn
nirgendwo förmlich "kbd_mode -a" oder "kbd_mode -u" gesetzt
wurde), aber noch habe ich diese Stelle nicht gefunden.



Ich nehme an, der Kernel stellt einmalig ein. Zumindest kann man
es nachtràglich per SysRq ("r") beeinflussen.

Christoph

Und die Feder ist maechtiger als das Schwert - aber nur wenn
es sich um eine ungewoehnlich grosse und spitze Feder handelt.
(Dietz Proepper)

Ähnliche fragen