KDE - der pure Dreck!

22/11/2012 - 17:26 von Volker Wollny | Report spam
Als überzeugter M$-Gegner (Man vertraut schließlich einer Windose keine
wichtigen Daten an, wenn man noch halbwegs richtig im Kopf ist) arbeite
ich seit Jahren mit Linux und dem KDE. Zu Zeiten von - was war's noch
gleich KDE 2? - jedenfalls unter SuSE 8 war das ein prima Desktop.
Mittlerweile bin ich über das schon schlimme KDE 3 zu KDE 4 gekommen und
muss mich hier wirklich einmal auskotzen...

Da funktioniert ja wirklich gar nichts! Ich habe vor Wochen mal aus
Blödheit mein Dashboard zugemacht und finde nun keine Möglichkeit mehr,
es wieder auf zu bekommen. Das ist aber schier gar noch das geringste Übel.

Weil man ja schließlich etwas für sein Geld (das man ja zum Glück für
KDE nicht ausgeben musste) sehen will, habe ich natürlich diese tollen
Plasma-Desktop-Effekte aktiviert, die zunàchst auch funktioniert haben.
The bad news was: Wenn man eine etwas größere Grafik in ein
Libre-Office-Text-Dokument einfügt, fühlt man sich in die Zeit der 386er
zurück versetzt, weil der Text sich dann ungefàhr so schnell scrollen
làsst wie damals, wenn man das gleiche mit einem Winword-Dokument unter
Windows 3.1 probiert hat. (Wenn ich das gleiche als Herr Mr. Root auf
dessen Oberflàche mit Standardeinstellungen probiere, làuft es wie
geschmiert, an der Hardware kann es also nicht liegen)

Naja, das habe ich einige Wochen ertragen, aber heute fàllt mir auf,
dass meine ganzen tollen Plasma-Desktop-Effekte weg sind, was übrigens
auch schon bei KDE 3 so gegangen ist. In der Systemeinstellung waren sie
- auch wie damals - alle noch aktiviert. Jetzt habe ich sie
ausgeschaltet, aber das inakzeptabel lahme Gescrolle bei Libre Office
ist trotzdem nicht weg.

Ebenfalls ein besonderes Highlight sind die Farbschemata: Wer bitte will
in eMail und Textverarbeitungsprogrammen weiße Schrift auf dunklem
Hintergrund, wenn er sich ein dunkles Farbschema einstellt? Das hatten
wir vor gefühlten 6000 Jahren zur Zeit von C64 und CPC und sind froh,
dass wir heute Schwarz auf Weiß schreiben können. Das was wir beim
Drucken get-en ist ja schließlich in der Regel auch weißes Papier mit
schwarzer Schrift, da wollen wir das doch auch auf dem Monitor see-en.
Oder wieso heißt das das sonst WYSIWYG? Und wenn man es schon anders
haben will: Für was haben neuzeitliche Textverarbeitungen die
Möglichkeit, Schrift- und Papierfarbe einzustellen, wenn die
KDE-Programmierheinis meinen, daran herumspielen zu müssen.

Überhaupt sind die Auswirkungen der unter "Erscheinungsbild von
Anwendungen" eingestellten Farben auf die in diesen Anwendungen meiner
Erfahrung nach nicht so ohne weiteres nachvollziehbar. Zumindest, wenn
man versucht ein Schema so zu modifizieren, dass man wieder Schwarz auf
Weiß schreiben kann, bekommt man unter Garantie in irgendwelchen Menüs
irgendwelcher Programme Eintràge, die man nicht lesen kann, weil sie die
gleiche Farbe haben wie der Hintergrund.

Ganz toll ist auch das neue K-Mail: Nicht nur, dass man nicht mehr wie
früher bei einem Rechnerwechsel sein kompletten Einstellungen per
Kopieren der richtigen Ordner mitnehmen kann... Was bitte nutzen mich
Filter, die einfach beim Ankommen von Post nicht ausgeführt werden?

Kurzum: Wieso bitte lassen dieses Fuzzis von K bitteschön das
Programmieren nicht sein, wenn sie nichts, nichts aber auch gar nichts
zum Funktionieren kriegen? Sind das - mal zwischendurch gefragt,
Programmierer, die bei M$ wegen Unfàhigkeit rausgeflogen sind? Wenn die
es aufgegeben hàtten, nachdem KDE 3 nichts getaugt hat, hàtte sich
vielleicht inzwischen jemand erbarmt und eine brauchbare grafische
Benutzeroberflàche für Unix geschrieben...

So spiele ich bereits mit dem Gedanken - oh Schande - zu M$
zurückkehren, denn das vermutlich opulent nach Hause telefonierende Win
7, das einen außerdem mit unerbetenen Updates gangelt, funktioniert
wenigstens...


wy
Ein gesparter Pfennig ist ein verdienter Pfennig -
und zwar ein steuerfrei verdienter!
http://selbstversorger-blog.over-blog.de/
http://fokko.wordpress.com
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas PointedEars Lahn
22/11/2012 - 18:03 | Warnen spam
Volker Wollny wrote:

Als überzeugter M$-Gegner (Man vertraut schließlich einer Windose keine
wichtigen Daten an, wenn man noch halbwegs richtig im Kopf ist) arbeite
ich seit Jahren mit Linux und dem KDE. Zu Zeiten von - was war's noch
gleich KDE 2? - jedenfalls unter SuSE 8 war das ein prima Desktop.
Mittlerweile bin ich über das schon schlimme KDE 3 zu KDE 4 gekommen und
muss mich hier wirklich einmal auskotzen...
[…]



Du wolltest eigentlich in einer ganz anderen° Newsgroup posten, in der
peinliches, langatmiges Gewinsel von asozialen Adressfàlschern mit infiniter
Anspruchshaltung, Nürnberger Windose und Kompetenzlevel Null on-topic° ist.

X&F°

Pointed'Ich will Robin S. Socha zurück!'Ears

Ähnliche fragen