Kein ifort mehr

25/07/2011 - 17:00 von Dieter Britz | Report spam
Ich habe gereade auf Suse Linux von 11.2 über 11.3 auf 11.4
erneuert und dann versucht, ein Fortranprogramm laufen zu
lassen. Der Kompilierbefehl ist ifort. Ich bekomme die
Meldung "command not known. Aber ifort ist weiterhin im
manual (man). In der Datei .bashrc steht nach wie vor

source /opt/intel/Compiler/11.1/073/bin/ifortvars.sh ia32

und die Mappe ifortvars.sh ist auch da. Was kann das
bedeuten, und wie kriege ich das wieder hin? In der ng
für Fortran schlug jemand vor, dass vielleicht .bashrc
nicht làuft, aber das tut es.

Da sind andere Probleme, aber die werde ich separate fragen.

Dieter Britz
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
25/07/2011 - 17:50 | Warnen spam
Hallo, Dieter,

Du meintest am 25.07.11:

Ich habe gereade auf Suse Linux von 11.2 über 11.3 auf 11.4
erneuert und dann versucht, ein Fortranprogramm laufen zu
lassen. Der Kompilierbefehl ist ifort. Ich bekomme die
Meldung "command not known. Aber ifort ist weiterhin im
manual (man). In der Datei .bashrc steht nach wie vor

source /opt/intel/Compiler/11.1/073/bin/ifortvars.sh ia32



Wo liegt das Programm "ifort"? Die Man-Page ist hierfür unwichtig.

Wenn "ifort" ein Skript ist: beginnt es mit

#! /bin/sh

oder aber mit

#! /bin/bash

Bei der ersten Version wird die ".bashrc" nicht unbedingt ausgewertet.

und die Mappe ifortvars.sh ist auch da. Was kann das
bedeuten, und wie kriege ich das wieder hin? In der ng
für Fortran schlug jemand vor, dass vielleicht .bashrc
nicht làuft, aber das tut es.



".bashrc" wird nicht laufen, weil es kein ausführbares Programm ist,
sondern eine pure Konfigurationsdatei.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen