Kein Ton beim DVD/VCR Combi Receiver

08/10/2008 - 15:04 von Bernd Stein | Report spam
Hallo zusammen,

habe mit meiner Fehlersuche beim Schaltnetzteil angefangen und dazu eine
CD abgespielt. Wàhrend dessen habe ich am Platinensteckverbinder
gemessen, laut Platinenaufdruck sollten dort 36 Volt zu messen sein. Es
ist jedoch keine Spannung vorhanden. Da auf der Platine ein weiterer
Schaltregler drauf war, wollte ich diese einfach mal tauschen, aber sie
sind unterschiedlich. Der vermeindlich defekte ist dieser hier:

http://pdf1.alldatasheet.co.kr/data...565RT.html

Leider bekomme ich nirgendwo diesen her. Weiß jemand einen Ersatztyp ?
Das muß doch irgendwie Massenware sein, Schaltnetzteile gibt es doch
auch schon lange ?

Aber wie findet man den richtigen Ersatztyp ?
An DRAIN liegt über die Primàrspule 320 VDC und an VCC sehe ich wie die
Spannung von ca. 10VDC bis 15VDC langsam ansteigt und dies periodisch,
also Sàgezahn mit àußert geringer Frequenz. SYNC ist 0 VDC und FEEDBACK
ebenfalls. Die Vielzahl von Schaltnetzteilen verwirrt mich.
Bin mir aber ziemlich sicher, das dies ein Primàrgetakterter
Eintaktwandler als Sperrwandler mit galvanischer Trennung ist.

Hoffe auf eure Hilfe
B_Stein
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Faust
09/10/2008 - 09:45 | Warnen spam
Hallo,

Bernd Stein schrieb:
Hallo zusammen,

habe mit meiner Fehlersuche beim Schaltnetzteil angefangen und dazu eine
CD abgespielt. Wàhrend dessen habe ich am Platinensteckverbinder
gemessen, laut Platinenaufdruck sollten dort 36 Volt zu messen sein. Es
ist jedoch keine Spannung vorhanden. Da auf der Platine ein weiterer
Schaltregler drauf war, wollte ich diese einfach mal tauschen, aber sie
sind unterschiedlich. Der vermeindlich defekte ist dieser hier:

http://pdf1.alldatasheet.co.kr/data...565RT.html


Leider bekomme ich nirgendwo diesen her. Weiß jemand einen Ersatztyp ?
Das muß doch irgendwie Massenware sein, Schaltnetzteile gibt es doch
auch schon lange ?

Aber wie findet man den richtigen Ersatztyp ?



Es muss nicht unbedingt der IC kaputt sein, überprüf erst mal den Rest.

An DRAIN liegt über die Primàrspule 320 VDC und an VCC sehe ich wie die
Spannung von ca. 10VDC bis 15VDC langsam ansteigt und dies periodisch,
also Sàgezahn mit àußert geringer Frequenz. SYNC ist 0 VDC und FEEDBACK
ebenfalls.



Hier ist mal eine Beispielschaltung:
http://www.fairchildsemi.com/an/AB/AB-41.pdf
Nach Deiner Beschreibung gibt es erst mal zwei Möglichkeiten:

1.) Elko an VCC ist ausgetrocknet. Elko làdt sich auf, IC versucht zu
starten, Energie reicht nicht für korrekten Start, IC geht wieder aus,
Elko làdt sich wieder auf usw.

2.) Überlast/Kurzschluss (Sekundàrseite (Last), Sekundàrdiode,
Sekundàrelko, Trafo). IC versucht zu starten, geht aber aufgrund von
Überstrom in Protect-Modus.

In beiden Fàllen müssten aber am Drain wenigstens mal paar schmale
Nadeln zu messen sein (wobei die im 2. Fall fast unsichtbar sein können,
je nachdem, was da kaputt ist).

Die Vielzahl von Schaltnetzteilen verwirrt mich.
Bin mir aber ziemlich sicher, das dies ein Primàrgetakterter
Eintaktwandler als Sperrwandler mit galvanischer Trennung ist.



Damit liegst Du richtig. :-)
In diesem Fall wohl mit quasiresonanter Steuerung (Einschalten im
Spannungsminimum), was die Verluste beim Einschalten und die
Störabstrahlung reduziert.

Sperrwandler sind eigentlich immer Eintaktwandler (wüsste nicht, wie es
anders gehen soll - naja, man könnte mehrere Zweige aufbauen und die
phasenversetzt ansteuern, aber da ist wohl ein Flusswandler günstiger)

Viel Erfolg bei der Reparatur!
Markus

Ähnliche fragen