Keine stetige Funktion bei der EKSt 2014

12/04/2015 - 11:06 von Helmut Wuensch | Report spam
Hallo und einen schönen und guten Morgen!

Ich habe mir entsprechend des § 32a EStG
'ne Excel-Tab. gemacht. Beim Übergang von
'Tarif' 2 auf 3 gibt's dabei einen Sprung.
(Lt. einem ehemaligen Mathelehrer darf das
aber nicht sein.)

Vielleicht hab' ich da aber auch nur einen
Fehler gemacht, leider finde ich den aber
nicht! :-(

Könnt Ihr die Steuerbetràge für 13 469 Euro
und 13 470 Euro mit Euren Mitteln 'mal ver-
gleichen.

*Vielen Dank*!!

cu Helmut

Der Text: Einkommensteuergesetz (EStG)
§ 32a Einkommensteuertarif
(1) 1Die tarifliche Einkommensteuer in den
Veranlagungszeitràumen ab 2014 bemisst sich
nach dem zu versteuernden Einkommen. 2Sie
betràgt vorbehaltlich der §§ 32b, 32d, 34,
34a, 34b und 34c jeweils in Euro für zu
versteuernde Einkommen

1. bis 8 354 Euro (Grundfreibetrag): 0;
2. von 8 355 Euro bis 13 469 Euro:
(974,58 * y + 1 400) * y;!!
3. von 13 470 Euro bis 52 881 Euro:
(228,74 * z + 2 397) * z + 971;!!
4. von 52 882 Euro bis 250 730 Euro:
0,42 * x - 8 239;
5. von 250 731 Euro an:
0,45 * x - 15 761.

3"y" ist ein Zehntausendstel des den Grundfrei-
betrag übersteigenden Teils des auf einen vollen
Euro-Betrag abgerundeten zu versteuernden Einkommens.
4"z" ist ein Zehntausendstel des 13 469 Euro
übersteigenden Teils des auf einen vollen Euro-
Betrag abgerundeten zu versteuernden Einkommens.
5"x" ist das auf einen vollen Euro-Betrag abgerundete
zu versteuernde Einkommen. 6Der sich ergebende
Steuerbetrag ist auf den nàchsten vollen Euro-Betrag
abzurunden.
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
12/04/2015 - 11:28 | Warnen spam
Am 12.04.2015 um 11:06 schrieb Helmut Wuensch:
Hallo und einen schönen und guten Morgen!

Ich habe mir entsprechend des § 32a EStG
'ne Excel-Tab. gemacht. Beim Übergang von
'Tarif' 2 auf 3 gibt's dabei einen Sprung.
(Lt. einem ehemaligen Mathelehrer darf das
aber nicht sein.)

Vielleicht hab' ich da aber auch nur einen
Fehler gemacht, leider finde ich den aber
nicht! :-(

Könnt Ihr die Steuerbetràge für 13 469 Euro
und 13 470 Euro mit Euren Mitteln 'mal ver-
gleichen.

*Vielen Dank*!!

cu Helmut

Der Text: Einkommensteuergesetz (EStG)
§ 32a Einkommensteuertarif
(1) 1Die tarifliche Einkommensteuer in den
Veranlagungszeitràumen ab 2014 bemisst sich
nach dem zu versteuernden Einkommen. 2Sie
betràgt vorbehaltlich der §§ 32b, 32d, 34,
34a, 34b und 34c jeweils in Euro für zu
versteuernde Einkommen

1. bis 8 354 Euro (Grundfreibetrag): 0;
2. von 8 355 Euro bis 13 469 Euro:
(974,58 * y + 1 400) * y;!!
3. von 13 470 Euro bis 52 881 Euro:
(228,74 * z + 2 397) * z + 971;!!
4. von 52 882 Euro bis 250 730 Euro:
0,42 * x - 8 239;
5. von 250 731 Euro an:
0,45 * x - 15 761.

3"y" ist ein Zehntausendstel des den Grundfrei-
betrag übersteigenden Teils des auf einen vollen
Euro-Betrag abgerundeten zu versteuernden Einkommens.
4"z" ist ein Zehntausendstel des 13 469 Euro
übersteigenden Teils des auf einen vollen Euro-
Betrag abgerundeten zu versteuernden Einkommens.
5"x" ist das auf einen vollen Euro-Betrag abgerundete
zu versteuernde Einkommen. 6Der sich ergebende
Steuerbetrag ist auf den nàchsten vollen Euro-Betrag
abzurunden.




Es geht wohl eher um Sprachverstàndnis von Juristen bei mathematischen
Funktionen (judex non calculat). Die Variablen sind durchgehend so
definiert, dass sie am Ende des vorangehenden Intevalls verschwinden und
das Polynom dort mit dem Wert am Ende des vorangehenden Intervalls als
Konstante fortgesetzt wird.

Schau dir irgendeinen Graphen an

https://www.google.de/search?q=plot...gO&ved AcQ_AUoAQ&biw66&bihf9


Roland Franzius

Ähnliche fragen