Kennt man diesen Burschen schon?

04/10/2009 - 18:27 von Lone | Report spam
Seine Theorie halt ich für schwach,aber auf der Seite findet man eine
gute Zusammenfassung über die Entdeckungs-Geschichte der nicht-
newtonschen Galaxiendrehung.

WWW.ORGONOMIE.NET
 

Lesen sie die antworten

#1 Lone
04/10/2009 - 18:29 | Warnen spam
On 4 Okt., 18:27, Lone wrote:
Seine Theorie halt ich für schwach,aber auf der Seite findet man eine
gute Zusammenfassung über die Entdeckungs-Geschichte der nicht-
newtonschen Galaxiendrehung.

WWW.ORGONOMIE.NET



Zitat:

Eine interessante Alternativerklàrung für das angebliche "Nachglühen"
des Urknalls stammt von dem Astrophysiker Martin J. Rees, der den
Mikrowellenhintergrund als Ausdruck des Ordnungsgrades, also der
Entropie des Universums auffaßt. Betrachtet man die Materieverteilung
im Weltall und überlegt sich, daß diese Ordnung infolge der
Gravitationswirkung eines gleichmàßig verteilten Gases auf sich selbst
entstanden sein muß, stellt sich die Frage, wo die bei der Kontraktion
freigewordene Gravitationsenergie geblieben ist. In den Photonen der
Hintergrundstrahlung! Rees' Kollege Hans Jörg Fahr führt aus: "Es wird
dann leicht ersichtlich, daß der Strukturierungsgrad der kosmischen
Materieverteilung sich letztlich in der Intensitàt und
Spektralverteilung der kosmischen Hintergrundstrahlung widerspiegeln
muß, daß letztere also nichts anderes ist als ein geeigneter
Entropieindikator für die kosmische Materieverteilung, an der man den
Ordnungszustand der kosmischen Ruhemassen ablesen kann. Die Temperatur
der Hintergrundstrahlung wàre demnach also kein Maß für die jeweilige
Größe der Welt (wie die Urknalltheorie behauptet, PN), sondern für
deren Ordnungsgrad!" (8:316). Zitat Ende

Ähnliche fragen