Keramikgehäuse und 2.4GHz-WLAN (Absorption, Reflexion)

23/12/2012 - 13:19 von Ralph Aichinger | Report spam
Hat jemand von euch praktische Erfahrungen oder
kann es sonstwie abschàtzen, inwiefern ein Keramikgehàuse
(gebrannter Ton) für 2.4GHz-WLAN (Antenne im Gehàuse,
klar, sonst natürlich problemlos) ein Problem darstellt
bezüglich Dàmpfung? Ich denke vor allem an die Feuchtigkeit
im Material (mitschwingende Wasserdipole wie im Mikrowellenherd)
und an metallische Bestandteile in der Glasur (wie sowas vorher
abschàtzen ohne viel Geld im wahrsten Sinn des Wortes zu
verbrennen?). Ich weiß jetzt nicht, was die dünnsten Wandstàrken
sind, die ich in Hàndischer Bastelarbeit herstellen kann/will,
aber ich vermute mal, daß 1cm eine realistische Größenordnung
ist.

TIA
/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Kalle
23/12/2012 - 13:55 | Warnen spam
Am 23.12.2012 13:19, schrieb Ralph Aichinger:
Hat jemand von euch praktische Erfahrungen oder
kann es sonstwie abschàtzen, inwiefern ein Keramikgehàuse
(gebrannter Ton) für 2.4GHz-WLAN (Antenne im Gehàuse,
klar, sonst natürlich problemlos) ein Problem darstellt
bezüglich Dàmpfung? Ich denke vor allem an die Feuchtigkeit
im Material (mitschwingende Wasserdipole wie im Mikrowellenherd)
und an metallische Bestandteile in der Glasur (wie sowas vorher
abschàtzen ohne viel Geld im wahrsten Sinn des Wortes zu
verbrennen?). Ich weiß jetzt nicht, was die dünnsten Wandstàrken
sind, die ich in Hàndischer Bastelarbeit herstellen kann/will,
aber ich vermute mal, daß 1cm eine realistische Größenordnung
ist.

TIA
/ralph



Hallo,

diese Frage loese ich mit der Microwelle, wird das Teil warm oder
zerlegt / verformt sich sogar, fuer HF Anwendungen ungeeignet.
Achtung WAF bei der Pruefmethode bedenken, kann u.U. negativ werden.

73 Kalle

Ähnliche fragen