Killerspiele : Ursache von Amok-Taten kann in frühester Kindheit liegen

13/06/2012 - 19:49 von Horst | Report spam
http://www.augsburger-allgemeine.de...41881.html

"Für die Entwicklung eines Jugendlichen ist es definitiv nicht gut,
wenn dieser Nàchte lang Gewaltspiele spielt. Da müssen Eltern nicht
nur Grenzen setzen und durchsetzen, sondern auch Alternativen vorleben
oder gar selbst erst wieder erlernen..."

Da die Jugendlichen die Spiele ja doch aus dem Netz saugen oder DVDs
kopieren, können sie ja trotz Altersfreigaben praktisch immer
unzensierte US - Versionen spielen, bei denen es noch Nahaufnahmen der
entnommenen Gedàrme gibt.

Dann wundert man sich, dass immer mehr Kinder zu Amoklàufern oder U-
Bahn-Schlàgern werden.

Hier kann nur ein rigoroses VERBOT der Killerspiele helfen, der Dreck
darf erst gar nicht programmiert werden und Killerspiele müssen wie
Drogen oder Kinderpornografie behandelt und verfolgt werden.

Es muss Internetsperren für Killerspieleseiten im Ausland geben und
Eltern müssen für ihre Kinder haften.

Es kann ja nicht sein, dass eine ganze Generation von Jungen und immer
öfters auch Màdchen am PC oder der Konsole verblöden und dann nur noch
Morden können.

Dann wundert es einen auch nicht, dass es einen "Fachkràftemangel"
gibt, weil unsere Kinder ja lieber am PC sitzen und "Battlefield",
"Call of Duty" oder "GTA" spielen, anstatt für die Schule zu lernen.
Dann fehlen natürlich die Ingenieure und ITler, weil die Kinder ohne
Abschluss enden und dann nur Hilfsarbeiten machen können.

Deswegen bin ich für ein KILLERSPIELEVERBOT und zusàtzlich noch eine
Ganztagsbetreuung durch geschulte Kràfte, so dass Kinder keine
Killerspiele illegalerweise spielen können.

Auch müssen Berichte über Killerspiele im Internet und in
Zeitschriften VERBOTEN werden. Auslàndische Seiten sind zu sperren.

Es muss sich jetzt endlich was tun, der Fall in Memmingen wàre fast zu
einer Katastrophe mit vielen Toten geworden, jetzt muss die Politik
endlich reagieren und den Killerspieledreck VERBIETEN!

Horst

Gebt Killerspielen KEINE Chance!

Gruppe "Killerspieleverbot" :

https://groups.google.com/forum/?fr...amp;hl=de#!forum/killerspieleverbot

http://groups.google.com/group/kill...rbot?hl=de
 

Lesen sie die antworten

#1 Einstein007
13/06/2012 - 19:53 | Warnen spam
On 13 Jun., 19:49, Horst wrote:
http://www.augsburger-allgemeine.de...Amok-Ta...

"Für die Entwicklung eines Jugendlichen ist es definitiv nicht gut,
wenn dieser Nàchte lang Gewaltspiele spielt. Da müssen Eltern nicht
nur Grenzen setzen und durchsetzen, sondern auch Alternativen vorleben
oder gar selbst erst wieder erlernen..."

Da die Jugendlichen die Spiele ja doch aus dem Netz saugen oder DVDs
kopieren, können sie ja trotz Altersfreigaben praktisch immer
unzensierte US - Versionen spielen, bei denen es noch Nahaufnahmen der
entnommenen Gedàrme gibt.

Dann wundert man sich, dass immer mehr Kinder zu Amoklàufern oder U-
Bahn-Schlàgern werden.

Hier kann nur ein rigoroses VERBOT der Killerspiele helfen, der Dreck
darf erst gar nicht programmiert werden und Killerspiele müssen wie
Drogen oder Kinderpornografie behandelt und verfolgt werden.

Es muss Internetsperren für Killerspieleseiten im Ausland geben und
Eltern müssen für ihre Kinder haften.

Es kann ja nicht sein, dass eine ganze Generation von Jungen und immer
öfters auch Màdchen am PC oder der Konsole verblöden und dann nur noch
Morden können.

Dann wundert es einen auch nicht, dass es einen "Fachkràftemangel"
gibt, weil unsere Kinder ja lieber am PC sitzen und "Battlefield",
"Call of Duty" oder "GTA" spielen, anstatt für die Schule zu lernen.
Dann fehlen natürlich die Ingenieure und ITler, weil die Kinder ohne
Abschluss enden und dann nur Hilfsarbeiten machen können.

Deswegen bin ich für ein KILLERSPIELEVERBOT und zusàtzlich noch eine
Ganztagsbetreuung durch geschulte Kràfte, so dass Kinder keine
Killerspiele illegalerweise spielen können.

Auch müssen Berichte über Killerspiele im Internet und in
Zeitschriften VERBOTEN werden. Auslàndische Seiten sind zu sperren.

Es muss sich jetzt endlich was tun, der Fall in Memmingen wàre fast zu
einer Katastrophe mit vielen Toten geworden, jetzt muss die Politik
endlich reagieren und den Killerspieledreck VERBIETEN!

Horst

Gebt Killerspielen KEINE Chance!

Gruppe "Killerspieleverbot" :

https://groups.google.com/forum/?fr...amp;hl=de#!forum/killerspiele...

http://groups.google.com/group/kill...rbot?hl=de



Aber Horschtl,

jeder ist doch ein Killer.

Ähnliche fragen