Killerspiele : US-Senatorin: "Ballerspiele sind Training für Massenmörder"

15/04/2013 - 01:22 von Horst | Report spam
http://www.gamezone.de/Killerspiele...r-1064970/

"Die demokratische Senatorin Kaliforniens Dianna Feinstein befeuert
die Killerspiel-Debatte in den USA: Ihrer Meinung nach sind
gewalthaltige Videospiele das Sprungbrett für Massenmörder und reines
Training für reale Gewalttaten. Solche Videospiele seine Simulationen
zum Töten..."

Da hat sie vollkommen Recht, denn bislang waren alle Schulamoklàufer
auf der Welt und auch Massenmörder wie Anders Behring Breivik
Killerspielespieler bzw. Killerspielespielerinnen und gerade jetzt
planen wohl etliche Killerspielespieler und auch
Killerspielespielerinnen ihren "großen Tag". Ich wage zu prophezeien,
dass schon bald der nàchste Killerspielespieler oder die nàchste
Killerspielespielerin irgendwo auf der Welt zuschlagen wird, denn wer
Killerspiele intensiv spielt, verliert jede Hemmung und kann schon
bald seine oder ihre Mitmenschen nicht mehr von feindlichen Soldaten,
Robotern oder Aliens unterscheiden.

Die Politiker müssen aber jetzt endlich was tun und nicht ungestraft
immer weitere, immer brutaler werdende Spiele auf den Markt kommen
lassen.

Die Spielemacher kennen dabei keine Tabus mehr. Selbst aus dem
Abenteuer- und Geschicklichkeitsspiel "Tomb Raider" haben sie ein
Killerspiel gemacht, bei dem eine stàhlerne Amazone Lara Croft
massenweise "Rambo"-màßig Gegner platt macht, anstatt Ràtsel zu lösen
und schwierige Kletterpartien zu meistern, wie es früher der Fall war.

In immer mehr Spielen wird nur geballert und gemordet, immer brutalere
Machwerke kommen auf den Markt, die USK làsst immer mehr Spiele auf
dem deutschen Markt zu, die früher zumindest indiziert worden wàren.

Wir brauchen in Deutschland daher dringend ein neues
Jugendschutzgesetz und ein VERBOT von Killerspielen, in denen das
Töten von Menschen und menschenàhnlichen Wesen im Vordergrund steht.

Sonst heulen nachher wieder alle, wenn es schon wieder einen
Schulamoklauf gegeben hat.

Daher muss die Politik jetzt handeln und man darf nicht - nur weil
gerade nichts passiert ist - nichts tun. Schließlich gibt es in
Deutschland auch eine latente Terrorgefahr durch Islamisten und keiner
würde sagen "El Kaida ist tot, vergessen wir die Sicherheit".

So ist das auch bei den Killerspielen. Schon morgen könnte ein
Killerspielespieler oder auche eine Killerspielespielerin zuschlagen
und ein Dutzend Menschen an einer Schule töten. Schon morgen könnte
ein deutscher Breivik, der "World of Warcraft" und "Call of Duty"
gespielt hat, hierzulande ein Massaker anrichten.

Die Politik MUSS also endlich handeln und prophylaktisch handeln, also
Killerspiele JETZT VERBIETEN, damit eben die Gefahr eines Amoklaufes
reduziert wird. Dies sollte am besten auf europàischer Ebene
geschehen, da viele Killerspielespieler sich ja sonst die Killerspiele
aus Österreich oder England bestellen.

Ich hatte ja, als die CDU an die Macht kam, die Hoffnung auf ein
baldiges Killerspieleverbot, aber offenbar ist eine Angela Merkel zu
weich dafür oder sie ist eine Sklavin der Killerspielemafia. Unter
einem Kanzler Edmund Stoiber wàren Killerspiele sicher rigoros
VERBOTEN worden.

Helfen Sie also dabei, die Politiker umzustimmen - Newtown kann sich
auch in Deutschland wiederholen und wenn Killerspiele Menschen schon
dazu bringen kleine Kinder als "Feinde" zu sehen und zu töten, dann
müssen sie endlich VERBOTEN werden.

Wenn ich zu Expert, Media Markt oder Saturn gehe, will ich da keine
"ab 18" Spiele mehr sehen, sondern nur noch lehrreiche Aufbau- und
Abenteuerspiele sowie Rollenspiele, in denen keine Gewalt dargestellt
wird - eine Sache, die ich bei neueren Rollenspielen wie "Dragon Age"
zu Recht kritisiere, denn sowas muss wirklich nicht sein und gehört zu
Recht VERBOTEN.

Machen Sie also JETZT etwas, um die Leben potentieller Opfer zu
retten. Dieses Jahr sind Wahlen und SIE können für Parteien stimmen,
die Killerspiele endlich VERBIETEN werden.

Besiegen Sie die Killerspielemafia und die Militaristen, die unsere
Jugendlichen mit Spielen wie "Battlefield" und "Call of Duty" zu
Söldnern erziehen wollen. Lassen Sie es nicht zu, dass unsere Töchter
durch Frauengewaltspiele wie das neue "Tomb Raider" zu
Massenmörderinnen bzw. Serienkillerinnen werden!

Tun Sie was! JETZT!

Horst

Gebt Killerspielen KEINE Chance!

Gruppe "Killerspieleverbot" :

https://groups.google.com/forum/?fr...amp;hl=de#!forum/killerspiele...

http://groups.google.com/group/kill...rbot?hl=de
 

Lesen sie die antworten

#1 johaubent
15/04/2013 - 10:30 | Warnen spam
Horst wrote:

"Die demokratische Senatorin Kaliforniens Dianna Feinstein befeuert
die Killerspiel-Debatte in den USA: Ihrer Meinung nach sind
gewalthaltige Videospiele das Sprungbrett für Massenmörder und reines
Training für reale Gewalttaten. Solche Videospiele seine Simulationen
zum Töten..."



Nicht nur Killerspiele. Viel wichtiger ist die Gewalt im Fernsehen. Dort
laufen tàglich auf allen Sendern hunderte Morde und unendliche Gewalt.
Das wird dem verdummten Fernsehvolk als "Unterhaltung" verkauft. Aber
dieser Hollywood-Dreck stachelt zur Gewalt und zu Massakern an.
Besonders wenn Kinder tagtàglich hunderte Morde sehen und das für normal
halten. Die Killer von Columbine inspirierten sich durch den Film
"Natural Born Killers".

Besiegen Sie die Killerspielemafia und die Militaristen, die unsere
Jugendlichen mit Spielen wie "Battlefield" und "Call of Duty" zu
Söldnern erziehen wollen. Lassen Sie es nicht zu, dass unsere Töchter
durch Frauengewaltspiele wie das neue "Tomb Raider" zu
Massenmörderinnen bzw. Serienkillerinnen werden!



Und ein totales Fernsehverbot für alle Menschen unter 26 Jahren, solange
ein vernünftiges, familienfreundliches Fernsehprogramm in weiter Ferne
liegt.

Joachim





news://freenews.netfront.net/ - complaints:

Ähnliche fragen