Killerspiele : US-Teenager nach Mord an fünf Menschen festgenommen

21/01/2013 - 16:25 von Horst | Report spam
http://web.de/magazine/nachrichten/...ommen.html

"Ein Teenager in den USA ist in einem Mordfall mit fünf Todesopfern
festgenommen worden. Der Jugendliche wird verdàchtigt, drei Kinder und
zwei Erwachsene mit einem Sturmgewehr im südwestlichen Bundesstaat New
Mexico erschossen zu haben, wie die Polizei mitteilte. Die Leichen
eines Mannes, einer Frau sowie von zwei Màdchen und einem Jungen "im
Grundschulalter" seien am am Samstagabend in einer Wohnung in
Albuquerque entdeckt worden..."

Schon wieder hat ein Killerspielespieler das in Killerspielen erlernte
Töten wahr gemacht und schon wieder sind 5 Menschen wegen
Killerspielen tot.

Tàglich planen Killerspielespieler und Killerspielespielerinnen ihren
"großen Tag" und nur mit viel Glück gibt es nicht jeden Tag solche
Tragödien wie das Massaker von Newtown.

Würden mehr Killerspielespieler und Killerspielespielerinnen an Waffen
kommen, würden sie mehr Menschen töten als El Kaida.

Damit sind Killerspiele die größte Gefahr, noch vor dem
internationalen Terrorismus und es muss endlich ein VERBOT der
unsàglichen Killerspiele geben.

Zu lange schlàft schon die Politik, selbst CDU/CSU tun NICHTS und in
Killerspielelàden wie Media Markt oder Saturn können sich Jugendliche
Killerspiele besorgen oder besorgen lassen und dann das Morden üben.

Erst gerade sind neue Mordsimulationen wie "Assassin's Creed 3",
"Hitman Absolution", "Call of Duty - Black Ops 2" und "Far Cry 3" auf
dem Markt gekommen, bald folgen neue Aufgüsse der
Kriminellensimulation "GTA" und von Mordsimulationen wie "Dead Space"
und "Crysis".

Die Folge werden wieder viele tote Jugendliche und Lehrer sein, denn
irgendein krankes Killerspielespielerhirn plant jetzt schon ein
"Erfurt II" oder ein "Winnenden II" in Deutschland.

Hier müssen die Politiker endlich EIER haben und die Killerspiele
rigoros VERBIETEN und Killerspielefirmen wie Crytek SCHLIESSEN, da in
Deutschland keine KILLERSPIELEHERSTELLUNG geduldet werden darf.

Es muss sich endlich etwas tun, das nàchste Newtown findet sonst in
Deutschland statt und was sagen die Politiker, die die Killerspiele
nicht verboten haben, dann den Eltern der Mordopfer, die von einem
Killerspielespieler oder einer Killerspielespielerin hingerichtet
wurden?

Engagieren Sie sich daher jetzt, boykottieren Sie Killerspielelàden
wie Media Markt und Saturn, kaufen Sie nur in Geschàften, die keine
Killerspiele verkaufen. Starten Sie Aktionen gegen Killerspiele,
werfen Sie Killerspiele medienwirksam auf den Müll und boykottieren
Sie Killerspielemagazine, die Killerspiele testen und sogar
veröffentlichen.

Es muss sich endlich etwas tun, sonst hat das Morden nie ein Ende!

Horst

Gebt Killerspielen KEINE Chance!

Gruppe "Killerspieleverbot" :

https://groups.google.com/forum/?fr...amp;hl=de#!forum/killerspiele...

http://groups.google.com/group/kill...rbot?hl=de
 

Lesen sie die antworten

#1 Odin
21/01/2013 - 17:25 | Warnen spam
On 21 Jan., 16:25, Horst wrote:
http://web.de/magazine/nachrichten/...er-mord...

"Ein Teenager in den USA ist in einem Mordfall mit fünf Todesopfern
festgenommen worden.
Es muss sich endlich etwas tun, sonst hat das Morden nie ein Ende!
Gebt Killerspielen KEINE Chance!



Wenn eine aggressive Gesellschaft solche literarischen Vorbilder hat
wie diesen Hemingway, dann muß sie sich nicht wundern ob ihres
abartigen Nachwuchs!

Ich habe einem besonders frechen SS-Kraut dreimal in den Bauch
geschossen, und dann, als er in die Knie ging, schoss ich ihm in den
Schàdel, so dass sein Gehirn aus dem Mund oder , glaube ich, aus der
Nase kam.

Ähnliche fragen