Klarstellung kin. Energie

03/08/2009 - 21:29 von Vogel | Report spam




Werte der Energie in verschiedenen Bezugsystemen sind nicht
miteinander vergleichbar. Um sie vergleichen zu können brauchts es
eine "Energietransformation" um einen Wert von einem Bezugsystem in
das andere umrechnen zu können.




Die Energie die im Bezugsystem B1 erzeugt wird ist:
E_summe = 2 * m/2*v^2
Genausoviel kann in _diesem_ Bezugsystem im Generator zurückgewonnen
werden.




Transformiert ins Bezugsystem B2 ist die erzeugte Energie:
E_summe = m/2 * (2v)^2
Genausoviel kann in diesem Bezugsystem im Generator zurückgewonnen
werden.




Man kann nicht den Wert der investierten Energie im Bezugsystem B1
vergleichen mit der rückgewonnenen Energie im Bezugsystem B2.





Selber denken macht klug.
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Sprungk
04/08/2009 - 13:16 | Warnen spam
Vogel schrieb:
Werte der Energie in verschiedenen Bezugsystemen sind nicht
miteinander vergleichbar. Um sie vergleichen zu können brauchts es
eine "Energietransformation" um einen Wert von einem Bezugsystem in
das andere umrechnen zu können.


Diese Energietransformation ergibt sich aus den klassischen
transformationen zwischen Inertialsystemen.

v=v

v'=2*v

E=m/2*v²

E'=m/2*(v')²=2*m*v²=4*E

Die Energie die im Bezugsystem B1 erzeugt wird ist:
E_summe = 2 * m/2*v^2



Genau.

Genausoviel kann in _diesem_ Bezugsystem im Generator zurückgewonnen
werden.



Yepp.

Transformiert ins Bezugsystem B2 ist die erzeugte Energie:
E_summe = m/2 * (2v)^2



Yepp.

Genausoviel kann in diesem Bezugsystem im Generator zurückgewonnen
werden.



Nein! Jedenfalls nicht, wenn dieses System energetisch abgeschlossen
ist. In dem Augenblick, an dem die Rückgewinnung statt findet veràndert
sich das Bezugssystem B2. Es wird durch abbremsen negativ beschleunigt
-a. Die Rückgewinnbare Energie. Ist das Produkt aus Bremskraft Fb des
Generators und lànge L des zurückgelegten Weges. Der zurückgelegte Weg
im Bezugssystem B2 ist nach der Zeit erreicht, an dem der Zug 2 sich
relativ zum Zug 1 in Ruhe befindet.

B2:
0=v'(t)=v'(0) - 2*Fb/M*t
0=v'(t)=2*v(0) - 2*Fb/M*t
=> t = v(0)*M/Fb

L=2*v(0)*v(0)*M/Fb - M/Fb*v(0)²=v(0)²*M/Fb

E'=v²*M

Das ist genau die Energie, die im Bezugssystem 1 aufgewendet wurde. Im
Thread oben hatte ich nur die Hàlfte heraus bekommen, da ich
versehentlich den Faktor zwei unterschlagen habe. Dein Denkfehler liegt
in der Annahme, das sich B2 nicht veràndert. Das ist dann der Fall, wenn
Du mit Intertialsystemen rechnest. Wenn sich das System B2 von seinem
Bewegungszustan'd her àndert stimmt diese Annahme nicht mehr.

Man kann nicht den Wert der investierten Energie im Bezugsystem B1
vergleichen mit der rückgewonnenen Energie im Bezugsystem B2.



Kann man tatsàchlich nicht. Was aber nicht bedeutet das die
Energieerhaltung nicht mehr funktioniert. Sobald man mit irgendwelchen
Kràften in das System eingreift wird man feststellen das man nicht mehr
Energie herausholen kann als hineingesteckt wurde und zwar in der Summe
betrachtet.

Selbstverstàndlich bin ich bereit mich eines Besseren belehren zu
lassen. Dann zeige mir bitte, wie Du in B2 die Energie 2*v²*M
herausholen möchtest.

MF Stefan

Ähnliche fragen