Kleine Audioendstufe, doppelte Betriebsspannung aus einer Trafowicklung

25/12/2007 - 18:01 von Robert Obermayer | Report spam
Hallo,

ich bin dabei, als Ersatz für eine untaugliche und zudem kaputte
Endstufe in einem àlteren, aber guten Radioreciever 2 TDA7264 (die aus
irgendwelchen Schrottplatinen vorhanden sind) zu verwenden.
Die wollen max. +-22V und bringen bei +-16V 20W in 4 Ohm.
Da der Vorrat an Trafos keinen 2*12V oder 12-0-12V mit passender
Leistung hergab, dafür aber massenhaft hochwertige, vergossene 24v/100VA
wàre es sehr praktisch, wenn man mit einer Wicklung auskommen würde.
100VA "sollte" leicht ausreichen, da bei normaler Verwendung (damit wird
keine Partybeschallung gefahren) bei weitem keine 4*20W Sinusleistung am
Ausgang zu erwarten sind, eher 4*2W.

Prinzipiell müsste es doch klappen, die 24V vollweggleichzurichten und
den Siebkondensator mit "Mittelanzapfung" vorzusehen, und diese als GND
zu definieren.
Bei Signalfrequenz sind diese ja ausreichend niederimpedant, bei
Gleichstrom müsste man wohl Parallelwiderstànde benutzen die einen
ausreichenden Querstrom verursachen um die Spannung in Ruhe nahezu
symmetrisch zu halten.Größere Zenerdioden wàren im Fehlerfall sicher
auch vorteilhaft, um die Sicherung auszulösen bevor einer der Elkos den
Abgang macht.

Spricht etwas dagegen?

Gruß, Robert
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
25/12/2007 - 19:21 | Warnen spam
Robert Obermayer schrieb:

ich bin dabei, als Ersatz für eine untaugliche und zudem kaputte
Endstufe in einem àlteren, aber guten Radioreciever 2 TDA7264 (die aus
irgendwelchen Schrottplatinen vorhanden sind) zu verwenden.
Die wollen max. +-22V und bringen bei +-16V 20W in 4 Ohm.
Da der Vorrat an Trafos keinen 2*12V oder 12-0-12V mit passender
Leistung hergab, dafür aber massenhaft hochwertige, vergossene 24v/100VA
wàre es sehr praktisch, wenn man mit einer Wicklung auskommen würde.
100VA "sollte" leicht ausreichen, da bei normaler Verwendung (damit wird
keine Partybeschallung gefahren) bei weitem keine 4*20W Sinusleistung am
Ausgang zu erwarten sind, eher 4*2W.

Prinzipiell müsste es doch klappen, die 24V vollweggleichzurichten und
den Siebkondensator mit "Mittelanzapfung" vorzusehen, und diese als GND
zu definieren.
Spricht etwas dagegen?



Hallo,

das ist aus meiner Sicht eher unüblich. Da würde ich mich lieber nach
anderen günstigen Verstàrkern umsehen oder nach anderen Trafos - das
kostet nicht die Welt, der Entwicklungsaufwand ist vermutlich grösser.

Ausserdem, wenns je nicht funktioniert wie gedacht hat man unnötigen
Reparaturstress, da können dann im Fehlerfall möglicherweise auch noch
die Lautsprecher kaputtgehen

Es sei denn man wàre ein Entenklemmer (siehe Wikipedia).


Bernd Mayer
Schàuble, wenns Dir hier nicht gefàllt, dann geh doch nach drüben!

Ähnliche fragen