Kleine Endoskopkamera?

18/02/2015 - 20:49 von Ulrich G. Kliegis | Report spam
Moin,
es geht um die Erkundung des Inneren eines Segelyacht-Holzmastes. Das
gute Stück ist rund 11m lang, aus 4 Planken zusammengefügt, und soll
nun mit einer neuen innenlaufenden Verkabelung für alles mögliche, von
der Navigationsleuchte bis zum Antennenkabel, versehen werden.

Dazu ist für die Planung und Gestaltung der Durchbrüche (soll man beim
Mast ja nicht sagen...) nach außen notwendig, das Innere des Mastes zu
kennen. Es /kann/ sein, daß der innen durchgàngig hohl ist,
wahrscheinlicher ist aber, daß der leider schon lange verstorbene
Erbauer von außen nicht sichtbare Versteifungen, die einer
kontinuierlichen Kabelführung entgegenstehen würden, eingeklebt hat.
Naturgemàß soll jede überflüssige neue Öffnung vermieden werden, einen
Zugang könnte ich am Mastfuß, also an der Unterseite des Mastes,
schaffen. Denkbar wàre ein Loch von 15 bis max. 20mm Durchmesser.

Durch dieses möchte ich dann gern eine kleine Kamera samt
LED-Lichtquelle an z.B. einem Nylon-Ziehdraht aus dem Elektrikerumfeld
in den Mast schieben. Interface bevorzugt USB.

Es gab mal ein genau passendes Produkt vom freundlichen Chinesen, dem
hat aber die EU wohl eine Einfuhrbeschrànkung verpaßt, weil vielleicht
ein paar Migrogramm Pb zu fürchten sind.

Wer mag mir einen praktischen Rat geben? Herzlichen Dank vorab!

Gruß,
U.

irgendwo sah ich vor ei
 

Lesen sie die antworten

#1 MichaF
18/02/2015 - 21:18 | Warnen spam
Am 18.02.2015 um 20:49 schrieb Ulrich G. Kliegis:
Moin,
es geht um die Erkundung des Inneren eines Segelyacht-Holzmastes. Das
gute Stück ist rund 11m lang, aus 4 Planken zusammengefügt, und soll
nun mit einer neuen innenlaufenden Verkabelung für alles mögliche, von
der Navigationsleuchte bis zum Antennenkabel, versehen werden.

Dazu ist für die Planung und Gestaltung der Durchbrüche (soll man beim
Mast ja nicht sagen...) nach außen notwendig, das Innere des Mastes zu
kennen. Es /kann/ sein, daß der innen durchgàngig hohl ist,
wahrscheinlicher ist aber, daß der leider schon lange verstorbene
Erbauer von außen nicht sichtbare Versteifungen, die einer
kontinuierlichen Kabelführung entgegenstehen würden, eingeklebt hat.
Naturgemàß soll jede überflüssige neue Öffnung vermieden werden, einen
Zugang könnte ich am Mastfuß, also an der Unterseite des Mastes,
schaffen. Denkbar wàre ein Loch von 15 bis max. 20mm Durchmesser.

Durch dieses möchte ich dann gern eine kleine Kamera samt
LED-Lichtquelle an z.B. einem Nylon-Ziehdraht aus dem Elektrikerumfeld
in den Mast schieben. Interface bevorzugt USB.

Es gab mal ein genau passendes Produkt vom freundlichen Chinesen, dem
hat aber die EU wohl eine Einfuhrbeschrànkung verpaßt, weil vielleicht
ein paar Migrogramm Pb zu fürchten sind.

Wer mag mir einen praktischen Rat geben? Herzlichen Dank vorab!

Gruß,
U.

irgendwo sah ich vor ei





ja, der freundliche chinese hat sowas - ich habe die 5M version und bin
ganz zufrieden.

15m ist mit 36 euro schon nicht mehr unter "peanuts" zu verzeichnen:

http://www.banggood.com/Wholesale-1...55601.html

alles unter 23 Euro ist dem zoll nicht behandlungsw"urdig.

Ähnliche fragen