Kleines Problem mit Schaltung (Induktionsspannung?)

02/07/2012 - 16:25 von Timm Reinisch | Report spam
Hallo,

ich habe die folgende Schaltung simuliert und aufgebaut. Leider funktioniert
sie nicht so, wie sie soll.

Zunàchst der Schaltplan mit einigen Messergebnissen (177kb, 1325 × 941):
http://www.sprechkultur.com/schaltplan.jpg

Die Versorgungsspannung betràgt 5,0V die Stromaufnahme 480mA, die
Stromabgabe an den beiden mit + und - gekennzeichneten Anschlüssen 380mA.

Als Last fungiert ein digitales Multimeter in Stromstellung mit einer Diode in Durchlassrichtung
in Reihe geschaltet.

Das Problem sieht man im Schalplan rechts an dem Mosfet Q3 (IRL3714). Da liegt eine
Spannung von freundlichen 29,4V an. Abgesehen davon, dass das für den Mostet schlicht und ergreifend zu viel ist, habe ich in der Simulation mit Spice auch nur kurz über 5V erhalten.

Ich würde dieses Phànomen gern verstehen und wenn möglich beseitigen.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Mosfet vielleicht einfach zu schnell ist und deshalb in der
47µH Induktivitàt eine zu hohe Induktionsspannung entsteht, könnte das die Ursache sein?

Ist es vielleicht so, dass einer von euch eine Verdacht hat, welchen Fehler beim Aufbau der
Schaltung ich gemacht haben könnte, um diesen Effekt zu produzieren? Ich habe zwar
alle Kontakte und Leitungen gründlich durchgemessen, aber der Teufel ist ja bekanntlich ein
Eichhörnchen.

Vielen Dank für sachdienliche Hinweise und Fragen

Timm Reinisch
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
02/07/2012 - 16:54 | Warnen spam
Timm Reinisch wrote:
Hallo,

ich habe die folgende Schaltung simuliert und aufgebaut. Leider funktioniert
sie nicht so, wie sie soll.

Zunàchst der Schaltplan mit einigen Messergebnissen (177kb, 1325 × 941):
http://www.sprechkultur.com/schaltplan.jpg

Die Versorgungsspannung betràgt 5,0V die Stromaufnahme 480mA, die
Stromabgabe an den beiden mit + und - gekennzeichneten Anschlüssen 380mA.

Als Last fungiert ein digitales Multimeter in Stromstellung mit einer Diode in Durchlassrichtung
in Reihe geschaltet.

Das Problem sieht man im Schalplan rechts an dem Mosfet Q3 (IRL3714). Da liegt eine
Spannung von freundlichen 29,4V an. Abgesehen davon, dass das für den Mostet schlicht und ergreifend zu viel ist, habe ich in der Simulation mit Spice auch nur kurz über 5V erhalten.

Ich würde dieses Phànomen gern verstehen und wenn möglich beseitigen.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Mosfet vielleicht einfach zu schnell ist und deshalb in der
47µH Induktivitàt eine zu hohe Induktionsspannung entsteht, könnte das die Ursache sein?

Ist es vielleicht so, dass einer von euch eine Verdacht hat, welchen Fehler beim Aufbau der
Schaltung ich gemacht haben könnte, um diesen Effekt zu produzieren? Ich habe zwar
alle Kontakte und Leitungen gründlich durchgemessen, aber der Teufel ist ja bekanntlich ein
Eichhörnchen.

Vielen Dank für sachdienliche Hinweise und Fragen




Hast Du D4 richtig herum eingebaut und geht die auch wirklich an +5V?
Sind die +5V lokal mit einige uF abgeblockt? Ich sehe da akut auf dem
Schaltbild keine Kondensatoren und lange Draehte bis zum Labornetzteil
sind da nicht so der Hit.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ă„hnliche fragen