Klimawandel durch CO2 - experimenteller Nachweis

18/11/2008 - 12:48 von M.G. | Report spam
Ich möchte mal eine Berechnung aufzeigen und
um eure Meinungen dazu bitten.

Der CO2-Anteil der Atmosphàre der
Erde auf 1 Bar, also Normaldruck,
komprimiert, ergàge eine CO2-Schicht
mit einer Dicke von ca 7 Metern.

Jetzt ist es möglich, mit einer beliebigen
1000Watt-Halogen-Scheinwerfer
starke Infrarotstrahlung zu simpulieren
und als Messfühler die eigene Hand zu
verwenden.

Der CO2-Gehalt der Atmosphàre hat sich,
ich bin jetzt mal großzügig, verdoppelt.
Eine Verdoppelung der Konzentration,
führt also zu 0,8 Kelvin Temperaturerhöhung.

Zum absoluten temperaturnullpunkt, ist
das eine Temperaturànderung um 0,3%.

Das erscheint mir unlogisch und ich habe
mir folgendes überlegt: Man nimmt eine
gasleere (leergedrückt) Mineralwasserflasche,
die noch etwa zu hàlfte mit Wasser gefüllt ist.

Dann schüttelt man die, bis der Gasraum gefüllt
ist, und man 100% CO2 drin hat.

Dann stellt man alles in einer Reihe:
Strahler, Flasche und ein paar cm entfernt
ein Thermometer.

Hat das schonmal jemand ausprobiert, ob man da
wirklich einen Temperaturunterschied messen kann?

Der Versuch scheitert bei mir im Augenblick
an dem Fehlen eines starken Strahlers ;)

Würde man den Versuch durchführen, würde man
abzüglich der PET-Flasche eine CO2-Konzentrationssteigerung
um das 300000-fache simulieren.

Lohnt es sich, das Experiment mal durchzuführen?

Gruß,

Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Joachim Pimiskern
18/11/2008 - 12:57 | Warnen spam
"M.G." schrieb:

[...] Man nimmt eine gasleere (leergedrückt) Mineralwasserflasche,
die noch etwa zu hàlfte mit Wasser gefüllt ist.

Dann schüttelt man die, bis der Gasraum gefüllt
ist, und man 100% CO2 drin hat.



Wie in Deinem Filmvortrag? So kriegste nicht viel CO2 zusammen.
Schmeiß wenigstens eine Brausetablette rein und schnüffle
oben an der Flasche. Sei aber vorsichtig, das kann
schmerzhaft sein.

Grüße,
Joachim

Ähnliche fragen