Klingeltrafo für Thermometer nutzen

10/12/2010 - 02:00 von Jochen Wilberding | Report spam
Moin zusammen,

wir haben im Haus einen Kaminofen, der über einen Wàrmetauscher quasi die
Zentralheizung für das Einfamilienhaus spielt.
Funktioniert soweit ganz gut.
Um die aktuelle Temperatur des Pufferspeichers im Keller auszulesen, habe
ich mir das LCD-Thermometer von Conrad
( http://www.conrad.de/ce/de/product/...ER-BAUSATZ )
geholt. So weit, so gut; làuft auch alles wie gewollt.
Aber: alle 4-6 Wochen sind die 9V-Blocks leer...und die Anzeige zeigt zu
niedrige Temperaturen an, also heizen wir nach.

Heute wars wieder so weit und ich habe erstmal ne passende Wandwarze aus
dem Keller geholt und provisorisch das Thermometer damit versorgt.

Jetzt zur Frage: macht es Sinn, das Thermometer mit an den Klingeltrafo
anzuschließen, da der sowieso die meiste Zeit vor sich hindümpelt? Oder
handele ich mir damit nur neue Probleme ein?

Die Alternativen, die ich sehe sind:
- weiterhin 9V Alkaline
- 9V Akkus
- Wandwarze
- via Klingeltrafo.

Die Schaltung verbraucht laut Datenblatt 1 mA, bei den bisher verwendeten
Panasonic 9V mit 572 mAh also eher etwas weniger.
Also 4-5 Batterien im Jahr mit 3-4-mal komischen Messwerten. Bei Akkus wird
das ganze wohl eher schlechter aussehen.

BTW: eigentlich bin ich gerade dran, mittels ATTiny/ATMega ein neues
Thermostat zu basteln; das zieht aber ein vielfaches an Strom.


bis die tage
jochen

PS: bitte melden Sie sich, wenn Sie diese Nachricht NICHT erhalten haben!
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Kandziora
10/12/2010 - 02:19 | Warnen spam
Jochen Wilberding schrieb:

Jetzt zur Frage: macht es Sinn, das Thermometer mit an den Klingeltrafo
anzuschließen, da der sowieso die meiste Zeit vor sich hindümpelt? Oder
handele ich mir damit nur neue Probleme ein?



Kommt drauf an, ob eine elektromechanische oder eine elektronische Klingel
dranhàngt. Bei ersterer sollte es fiese Störimpulse geben, sobald jemand
klingelt.

Mit freundlichem Gruß

Jan

Ähnliche fragen