Kometeneinschlag vor 65 mio Jahren

24/10/2008 - 13:18 von M.G. | Report spam
Hallo zusammen,

Also ich möchte jetzt einfach mal etwas behaupten,
und mich würden Eure Gedanken dazu interessieren.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass der Komet,
der die Dinosaurier ausgerottet hat, bei folgenden
Koordinaten reingebumst ist:

ca. 60 bis 62 Grad Süd und
ca. 75 bis 85 Grad West. vielleicht auch 95 Grad West.
[Für diejenigen, die keine Lust haben nachzugucken:
Das ist links von dem Meeresdurchgang
zwischen Südamerika und der Antarktis.]

Ein solcher Einschlàg hàtte auch die Drehachse der Erde
soweit veràndern können, dass sich der Magnetpol vom
Rotationspol wegbewegt, wenn der Eisenkern sich tràger verhàlt
(bzw. in eine andere Richtung weiterdreht) als die Erdoberflàche.

Das Gedankenproblem liegt nur in der Tatsache, dass sich
der Geomagnetische Pol dann in die entgegengesetzte
Richtung veràndert hàtte.

Könnte so ein Komet, wenn er schnell genug wàre,
vielleicht auch den Eisenkern der Erde stàrker anditschen
als die Erdoberflàche, so dass die falschrume Verschiebung
des Magnetpols wieder passt?

[Außerdem wàre das IMHO eine bessere Erklàrung für
die taumelnde Bewegung der Erde, wenn man annimmt,
dass sich Kern und Oberflàche in unterschiedliche
Richtungen drehen.]


Viele Grüße,

Markus Gronotte
 

Lesen sie die antworten

#1 Alois Steindl
24/10/2008 - 13:46 | Warnen spam
Liebe Mitleser,
ich schlage nun vor, wir schicken eine Petition an die
Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften und empfehlen unseren
Markus aufgrund dieser tiefschürfenden Vermutung als
Physik-Nobelpreiskandidaten für nàchstes Jahr.

Alois

Ähnliche fragen