Komische Steckerbelegung Harting HsB

29/07/2010 - 11:42 von Johannes Frank | Report spam
Hallo,

ich moechte ein Geraet, das 230V/32A (einphasig) will, mit einer
abnehmbaren Netzzuleitung versehen. Da aus Platzgruenden kein CEE-
Anbaustecker in Frage kommt, hab ich mich entschieden die Steckverbindung
am Geraet mit Harting Han HsB zu realisieren. Das sind 6 bzw 7 polige
Stecker fuer bis zu 35A mit Metallgehaeuse und einem dediziertem PE-
Kontakt (mit Steckergehaeuse verbunden).

Praktischerweise fand ich in der Bucht fuer 1 EUR ein neues, fertig
konfektioniertes Kabel HsB-Kupplung auf CEE-Stecker, also genau das was
ich brauche. Der Nummer (180-1955-01) auf einem Schildchen nach handelt
sich anscheinend um ein Kabel fuer ein Serverrack von Sun. Soweit so gut.

Beim durchklingeln der Belegung der HsB-Kupplung war ich dann allerdings
etwas verwundert bis entsetzt: Der PE (vom CEE Stecker) liegt auf Kontakt
3, der eigentliche PE-Kontakt ist nicht belegt und damit auch das
Kupplungsgehaeuse nicht geerdet. (Phase liegt auf 2, Null auf 4)
So und nun meine Frage: ist das gut so ;) und warum in aller Welt macht
man sowas?

Die Belegung ist offensichtlich so gewollt - in der Kupplung wurde an
Klemme 3 ein Erdungssymbol aufgedruckt(!) und die Schraube fuer die PE-
Klemme fehlt. Kann mir nicht vorstellen dass das so orginal von Harting
kommt?
Achja auf dem Kabel steht uebrigens 'Assembled in USA'. :D Die Kabel
werden aber auch in Deutschland verkauft wie mir scheint...
Den Fehlerfall dass das Kabel teilweise aus dem Stecker gerissen wird und
dann evtl. Phase mit dem Kupplungsgehaeuse in Verbindung kommt kann man
doch als typisch ansehen oder nicht? Ist oder sollte es dann nicht
vorgeschrieben sein das Metallgehaeuse solcher Stecker/Kupplungen mit PE
zu verbinden?

Gruss
Johannes
 

Lesen sie die antworten

#1 Carsten Kreft
29/07/2010 - 22:28 | Warnen spam
Beim durchklingeln der Belegung der HsB-Kupplung war ich dann allerdings
etwas verwundert bis entsetzt: Der PE (vom CEE Stecker) liegt auf Kontakt
3, der eigentliche PE-Kontakt ist nicht belegt und damit auch das
Kupplungsgehaeuse nicht geerdet. (Phase liegt auf 2, Null auf 4)
So und nun meine Frage: ist das gut so ;)



Das leitfàhige Steckergehàuse muss nicht zwingend geerdet sein. Man kann
auch die einzelnen Adern doppelt/verstàrkt isolieren.
Da das aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Fall ist, können
basisisolierte Adern am leitfàhigen Gehàuse anliegen.
Das verlangt nach meinem Verstàndnis zwingend eine Erdung des selbigen.

und warum in aller Welt macht
man sowas?



Gute Frage - ich habe keine Ahnung.


Den Fehlerfall dass das Kabel teilweise aus dem Stecker gerissen wird und
dann evtl. Phase mit dem Kupplungsgehaeuse in Verbindung kommt kann man
doch als typisch ansehen oder nicht?



Bei Geràten gilt das zumindest nicht. Da kann ein schutzisoliertes Geràt
durchaus ein nicht geerdetes Metallgehàuse haben - hast Du bestimmt auch im
Haus, z.B. ein SAT-Receiver.
Somit gilt wohl der Schutz durch die Zugentlastung als ausreichend.
Zumindest habe ich einen SAT Receiver geschlachtet, bei dem beim
Herausreißen der Leitung die unisolierten Aderenden defintiv ans Gehàuse
gekommen wàren.

Was für Geràte gilt, muss nicht ziwngend auch für Stecker gelten.
Aber mir wàre bei dem Kosntrukt nicht wohl und ich würde es umbauen.

Ähnliche fragen