Kompilat aus chroot-Umgebung extrahieren

23/01/2010 - 10:30 von Robert Flossmann | Report spam
Hallo miteinander,
ich hoffe auf eure geballte Kompetenz bei folgendem Problem:

Ich habe eine externe WLAN-Festplatte (WMU-6500FS), auf der auf einem
486-kompatiblen Prozessor ein Linux-Derivat mit 2.4er Kernel làuft.
Das Betriebssystem ist in einem Flashspeicher untergebracht, ein Teil
der angeschlossenen Festplatte ist als /mnt/C dem Betriebssystem
zugeschlagen. Ich greife auf die Box per telnet zu.

Ich möchte mir nun einige Sachen hinzufügen und stoße auf folgendes
Problem: Das bereitgestellte Linux ist nur minimal, es gibt aber die
Compilerumgebung zum Download. Diese entpackt sich in ein Verzeichnis
unterhalb von /mnt/C Ich kann ein chroot auf dieses Verzeichnis machen,
dann meinen Sourcecode (Testobjekt ist derzeit der joe-Editor)
herunterladen, auspacken, und mittels ./configure-make-make install
bauen. Innerhalb der chroot-Umgebung làuft das Programm dann.

Nun die eigentliche Frage: Wie bekomme ich mein fertig kompiliertes
Programm aus der chroot-Umgebung heraus und (ich weiß, Anfàngerfrage)
mache es dem Basis-Linux bekannt und ausführbar, so dass ich auf die
chroot-Umgebung verzichten kann.

Herzlichen Dank schon mal,

Robert Flossmann
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
23/01/2010 - 10:52 | Warnen spam
Hallo, Robert,

Du meintest am 23.01.10:


Ich habe eine externe WLAN-Festplatte (WMU-6500FS), auf der auf einem
486-kompatiblen Prozessor ein Linux-Derivat mit 2.4er Kernel làuft.



Interessant! Wer hat denn diese exotische Festplatte hergestellt?

Oder meinst Du "weiterer Rechner, der u.a. WLAN sowie eine Festplatte
als Freigabe im Netz anbietet"?

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen