Komplett-PC für Spiele und Blueray-Brennen gesucht

19/04/2010 - 16:51 von Lothar Klein | Report spam
Hi,

Kollege möchte einen stabil laufenden PC für folgende (Extra)-Aufgaben:

- Spiele spielen, nicht unbedingt die maximalste Detailstufe.
- BlueRay-schauen und brennen.

Normaler Homeuser, als kein Raid oder so.
Schön wàre eine Umtauschmöglichkeit bei Nichtgefallen
(Also -von-der-Stange-PC oder eben vereinbarung über Rückgabe.)
Max. 1000Eur.
Danke für eure Tipps.
Gruß
Lothar, dem seine XP2600+ Kiste reicht ;)
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Perlitschke
19/04/2010 - 18:14 | Warnen spam
"Lothar Klein" schrieb im Newsbeitrag
news:hqhqmb$ckl$
Hi,

Kollege möchte einen stabil laufenden PC für folgende (Extra)-Aufgaben:

- Spiele spielen, nicht unbedingt die maximalste Detailstufe.
- BlueRay-schauen und brennen.

Normaler Homeuser, als kein Raid oder so.
Schön wàre eine Umtauschmöglichkeit bei Nichtgefallen
(Also -von-der-Stange-PC oder eben vereinbarung über Rückgabe.)
Max. 1000Eur.



Wenn es auch nur die Haelfe sein darf, also um die 400 Euro kann man sich
etwas in Enzelteilen zusammenstellen. Ich habe fuer mein BluRay Taugliches
System ca. 200 Euro NEU bezahlt und folgende Komponenten verwendet ( welche
zudem auch Stromsparend sein sollten ):

-Gehàuse MiniTower Topphone TC3610 Design µATX schwarz 400W, inkl. 20-in-1
Cardreader 55 Euro
-Mainboard AM2 Gigabyte GA-MA74GM-S2H - Mikro-ATX - AMD 740G - UDMA133,
Serial ATA-300 (RAID) - Gigabit Ethernet - HDMI Video - High Definition
Audio (8-Kanal) 43 Euro
-AMD Athlon X2 7750 2x 2.70GHz AM2+ 95W Stepping B3 Box Black Edition 49
Euro
-KINGSTON 2GB RAMKit 2x1GB DDR2 PC2-6400 nonECC 800MHz CL6 21 Euro

BluRay Brenner habe ich immer mehr als genug rumliegen und zum Teil sehr
unterschiedliche Erfahrungen damit gesammelt. Am gutmuetigsten ( zudem
extrem Robust ) operieren meiner Erfahrung nach die LG-BluRay Brenner ( um
die 150-160 Euro ). Rechne mal mit Brenner und ausreichend grosser
Festplatte zu obigen System nochmal ca. 200 Euro. Wirklich gute BluRay
Rohlinge ( 25GB; von denen aber faktisch nur 23,1 GB nutzbar sind ) kosten
um die 1,60 Euro, wobei man da aber Ahnung haben muss, da es in diesem
Preisdunstkreis auch viel Rohlings-Musks gibt. DualLayer 50Gb Markenware ist
mittlerweile auch ziemlich preiswert geworden, denn die gibt es schon um die
10 Euro. Die 50GB RE´s sind leider mit 25 Euro wie betoniert und konstant
teuer ( wobei die von 80 Euro das Stueck kommen ).

Dann liegt man bei obigen ca. bei 400 Euro und das mit wesentlich
schnelleren Prozessor und Basissystem. Wenn das System kein BluRay
HDMI-Abspielbetrieb ermoeglichen soll ( das kann jeder 88 Euro BluRay
StandAlone Player um laengen besser und sparsamer ), ginge sogar eines so
wie Du es nutzt, also faktisch ein geschenktes Computer-System.

Vor obigen nutze ich einen Athlon64 3000+ und das flutschte wunderbar.
Nachteil an diesem System war nur, dass es bei BluRay Athoring Projekten (
ich bastel mir oft meine eigenen BluRays aus unterschiedlichen HD-Content
zusammen ) und Transcoding-Orgien etwas sehr viel Zeit benoetigte. Drum habe
ich mich ( obwohl 200 Euro auch viel Geld ist ) zu obiges System
durchgerungen, wobei da aber der Fokus auf Energie-Effizienz vs. Leistung
lag, denn ein flottes Rechnenstarkes System darf bei mir nicht mehr als 70
bis max. 80 Watt an Strom fressen. Zusammen mit einem guten Monitor darf das
System bei normalen Aufgaben die 100 Watt Grenze nur unwesentlich
ueberschreiten. Wenn der Prozessor anzieht ( welchen ich heftig uebertaktet
laufen habe der aber kaum warm wird, drum auch die Wahl dieses Prozessors ),
darf sich der dann auch mal 30 Watt extra aus der Strompulle genehmigen.

Was den Abspielbetrieb angeht: Obiges System spielt 720p Material fluessig
und total problemlos ab und auch 1080p Material ueberwiegend problemlos (
allerdings mit leichten Einschraenkungen ) Zwecks exakter Sichtung; flotten
Transcoding und vor allem BluRay Authoring mehr als ausreichend, aber als
StandAlone Player-Ersatz ( welcher sich allein ueber den Stromverbrauch
qwuasi verbietet ! ) nicht der weisheit letzter schluss. Dafuer muesste man
dann noch 30-40 Euro in eine schnelle und anstaendige Grafikkarte
investieren, obwohl ich nach wie vor sehr erstaunt bin, wie Leistungsfaehig
die Mainboard-Interne Grafik operiert. Dann kann man auch wunderbar mal eine
oder zwei runden zocken...

Danke für eure Tipps.
Gruß
Lothar, dem seine XP2600+ Kiste reicht ;)



Micha

Ähnliche fragen