komplettes Restore mit Rsync?

23/02/2008 - 18:30 von Hans Jochim | Report spam
Hallo Gruppe,

ich hab mir mal rsync nàher angeschaut und zu Testzwecken mein Leopard
mittels "sudo rsync -ax / backup@myserver:/mac-rsync-backup" komplett
auf meinen myserver gesichert.

Soweit so gut: Ich kann jetzt prima selektiv Dateien/Verzeichnisse im
laufenden Betrieb wiederherstellen.

Was ich mir jetzt überlege (und weshalb ich hier poste): Kann ich
eigentlich ein so erstelltes Backup irgendwie _komplett_
wiederherstellen, wenn ich jetzt bspw. die Platte des Mac formatiert hatte?

Ich habe mal mit der Leopard-DVD gebootet und über das dort verfügbare
Terminal nach einer Ansatzmöglichkeit gesucht: Ich bekomme zwar eine
Verbindung zum Backup-Server zustande, jedoch scheint in dem Terminal
kein rsync vorhanden zu sein, wodurch ich hier kein solches Restore
möglich scheint.

Wenn sowas (zumindest mit USB/Firewire-angeschlossenen Festplatten) mit
Time Machine funktioniert, was ja anscheinend "unter der Haube" auch
rsync nutzt, sollte das ja irgendwie auch übers Netz funktionieren.


Hat jemand eine Idee?

Grüsse

Hansi
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
24/02/2008 - 01:00 | Warnen spam
Hans Jochim schrieb am 23.02.2008 in <news:
ich hab mir mal rsync nàher angeschaut und zu Testzwecken mein Leopard
mittels "sudo rsync -ax / :/mac-rsync-backup" komplett
auf meinen myserver gesichert.



Hast Du geprüft, ob "-E" inzwischen Standard ist?

Hat jemand eine Idee?



Naja, ein System booten, dem ein rsync zur Verfügung steht, d.h. ein
rsync-Binary auf 'nen USB-Stick und das mal von DVD gebootet probieren
oder ein Minimal-System booten, das ein rsync [1] an der richtigen
Stelle mitbringt.

Gruss,

Thomas

[1] Das in 10.5 eingebaute würde ich immer pràferieren. Unter 10.4.x auf
Intel-Kisten laufe ich nàmlich beim Syncen vieler Dateien immer in
hàßliche Probleme, die sich in

rsync: send_files failed to open "/path/to/file": Too many open files

manifestieren, egal welches rsync ich nutze :-(

Ähnliche fragen