Komponenten für Linux-Media-Center-PC?

29/07/2011 - 21:01 von Benedikt Schwarz | Report spam
Hallo

Demnàchst möchte ich mir einen Media-Center-PC zusammenschrauben. Als
Media Center schwebt mir das XBMC Media Center vor. Als Betriebssystem
würde ich gerne Linux (Kubuntu) verwenden.

Ruckelfreie 1080p Wiedergabe auf einem per HDMI angeschlossenen
Fernseher sollte schon drin sein.
1. Reicht eine Intel Onboard-Grafik dafür aus?
Falls ja, wàre das Problem mit den Linux-Grafik-Treibern schon gelöst.

Wegen dem Stromverbrauch tendiere ich beim Prozessor zu einem sparsamen
Intel Atom.
2. Hat ein Intel Atom der neusten Generation genügend "Dampf" für HD-Videos?

3. Wie sieht es mit Blu-ray-Wiedergabe unter Linux aus?

Wie üblich soll das ganze möglichst sparsam und leise sein. Als
Festspeicher peile ich eine SSD an. Zum Speichern von größeren HD-Videos
habe ich bereits ein NAS-System.


Gruß
Benedikt Schwarz
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
30/07/2011 - 00:44 | Warnen spam
On 29.07.11 21.01, Benedikt Schwarz wrote:
Demnàchst möchte ich mir einen Media-Center-PC zusammenschrauben. Als
Media Center schwebt mir das XBMC Media Center vor. Als Betriebssystem
würde ich gerne Linux (Kubuntu) verwenden.

Ruckelfreie 1080p Wiedergabe auf einem per HDMI angeschlossenen
Fernseher sollte schon drin sein.
1. Reicht eine Intel Onboard-Grafik dafür aus?
Falls ja, wàre das Problem mit den Linux-Grafik-Treibern schon gelöst.

Wegen dem Stromverbrauch tendiere ich beim Prozessor zu einem sparsamen
Intel Atom.



Làuft das Ding wirklich 24/7?
Wenn nein, ist der Stromverbrauch nicht soo wichtig.

2. Hat ein Intel Atom der neusten Generation genügend "Dampf" für HD-Videos?



Wenn er es irgendwann mal decrypten soll (BD), wird es mutmaßlich nix.
Ich würde nicht so hart ans Limit gehen. Die Atoms sind wirklich lahm.

3. Wie sieht es mit Blu-ray-Wiedergabe unter Linux aus?



Offiziell wird es sicher nie gehen.
Praktisch gibt es über kurz oder lang immer einen Weg. Aber ob der
jemals auf x-beliebiger und grenzwertig ausgestatteter Hardware làuft,
ist mehr als fraglich.


Wie üblich soll das ganze möglichst sparsam und leise sein. Als
Festspeicher peile ich eine SSD an.



Heißa! Da wird zum ersten mal die Platte auf die CPU (Atom) warten!


Zum Speichern von größeren HD-Videos
habe ich bereits ein NAS-System.



Das kostet zusàtzlich CPU-Power für die Netzwerk-Transfers. Gerade Samba
ist absolut kein Kostveràchter.

Und falls auch mal ein fetter Browser mit klicki-bunti Flash-Gebimsel
darauf laufen soll, kommst Du mit dem Atom auch nicht durch.

Eine einfache Dual-Core CPU für Desktops wird dich nicht umbringen. Wenn
Du Strom sparen willst, brauchst Du allen voran ein wirkungsgradstarkes
*und kleines* Netzteil. Die Kombination ist sehr selten.


Marcel

Ähnliche fragen