Kondensator 15uF 2kV

11/04/2011 - 23:18 von Rolf Bombach | Report spam
Hallo NG

Für die Reparatur eines blitzlampengepumpten Lasers suche
ich offenbar sehr seltene, exotische und daher schwer
beschaffbare elektrotechnische Komponenten, sogenannte
"Kondensatoren".

Hàtte nicht gedacht, dass das so schwierig sein könnte.
Eventuell ist die Zeit dieser HV-Dinger auch vorüber.
Ich hab diverse Verdàchtige abgeklappert, übliche und
unübliche, von Ducati bis General Atomics. Nix.

Die Kapazitàt sollte 15 uF sein, die eingebauten haben
irgendwie gelitten und zeigen 20-50% Kapazitàtsverlust[1].
Spannungsfestigkeit 2kV, ohne Umpolung.
Bauweise höchst wahrscheinlich Kunststoff/Metallfolie,
schaltfest. Alu-Becher 75mm Durchmesser mal 120mm hoch,
mit M12-Gewinde und 6.3mm Steckzungen. Sieht soweit
mehr oder weniger normal aus:

http://homepage.bluewin.ch/bombach/...nsator.jpg

Der Hersteller ist mir nicht ersichtlich, wahrscheinlich
aus Frankreich. Das CSM deutet eher auf die Bauweise hin,
vermute ich mal aus Google-Statistiken ;-]. Mehrere Französische
Laserhersteller benutzen genau diese Kondensatoren. Die
halten normalerweise auch 20 Jahre und mehr durch.
Für die Daten sind sie relativ kompakt, sehr viel grössere
könnte ich nicht einbauen.

Leider hat die Laserfirma den Besitzer und den Vertrieb [2]
mehrmals gewechselt, sodass jetzt so viele Firmen zwischen
Hersteller und Kàufer sind, dass der Einzelpreis um die
600EUR ohne alles liegt. Das scheint mir happig, so um
einen Faktor 3 übertrieben. Könnte das hinkommen? Und
falls ja, kennt jemand einen Hersteller? Wobei, wie gesagt,
ich da schon das Dutzend oder so durchhab.

Viele Grüsse
Rolf


[1] Ich schreib jetzt nicht, warum die höchstwahrscheinlich
kaputtgegangen sind, um keine Physiker zu beleidigen.

[2] Wie immer haben die technisch nicht gerade üppig
Ahnung von den Sachen, die sie verkaufen. Immerhin versuchen
sie nach besten Kràften zu helfen. Erste Antwort war:
So grosse Kondensatoren gibt es nicht, ich solle nochmals
nachsehen, ob da nicht 15nF draufstehe...

mfg Rolf Bombach
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
11/04/2011 - 23:53 | Warnen spam
Hallo,

Rolf Bombach wrote:
Die Kapazitàt sollte 15 uF sein, die eingebauten haben
irgendwie gelitten und zeigen 20-50% Kapazitàtsverlust[1].



das sind üblicherweise selbstheilende Kondensatoren. Wahrscheinlich
haben sie das im 3/4 Takt gemacht. Da beißt schon mal ein Teil der
Kapazitàt ins Gras.


Spannungsfestigkeit 2kV, ohne Umpolung.
Bauweise höchst wahrscheinlich Kunststoff/Metallfolie,



ja, vermutlich.

Mehrere Französische
Laserhersteller benutzen genau diese Kondensatoren. Die
halten normalerweise auch 20 Jahre und mehr durch.



Ich habe auch noch so ein paar Eimer im Keller. 40 Jahre würde ich
sagen. Aber einer hat auch aufgegeben. Ich habe ihn mal aufgewickelt.
Der war schon etliche tausend mal durchgeschlagen.


Für die Daten sind sie relativ kompakt, sehr viel grössere
könnte ich nicht einbauen.



An der Front würde ich notfalls irgendwie Kompromisse machen. Schönheit
ist im Labor ja bekanntermaßen nicht gefragt.

Leider hat die Laserfirma den Besitzer und den Vertrieb [2]
mehrmals gewechselt, sodass jetzt so viele Firmen zwischen
Hersteller und Kàufer sind, dass der Einzelpreis um die
600EUR ohne alles liegt.



Vergiss den Hersteller.
Ich würde mich mal bei Kondensatoren für Studio-Blitzgeneratoren in der
Kilojoule-Klasse umsehen. Das sind dieselben Eimer drin.

falls ja, kennt jemand einen Hersteller? Wobei, wie gesagt,
ich da schon das Dutzend oder so durchhab.



Da muss ich auch passen. Ich habe noch keinen neu beschafft.


Marcel

Ähnliche fragen